Die erste von zwei Aufführungen des Stücks Zeitreise" durch die Schülerinnen und Schüler des Literatur- und Theaterkurses fand in der Aula des Haigerlocher Gymnasiums statt. Bei der zweiten Aufführung einen Tag später in der ehemaligen Synagoge kam den diesjährigen Abiturienten das besondere Ambiente des Gebäudes entgegen, und sie konnten auch die Treppen oder die Balustrade in ihr Wirken mit einbeziehen.

"Zeitreise" hieß bei den Aufführungen nicht, dass die Akteure ihr Publikum in Form eines Theaterstückes mit auf eine Reise von der Antike über das Mittelalter bis in die Gegenwart nahmen, sondern sie präsentierten Texte, Gedichte und Lieder zum abstrakten, schwer definierbaren Begriff "Zeit".

Gleichwohl handelte es sich um eine Art Reise, denn die Beiträge reichten vom frühen 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart. So wurden nicht nur Martin Opitz, Andreas Gryphius, Johann Wolfgang von Goethe oder Theodor Fontane bemüht, beim Versuch, den kaum fassbaren Begriff "Zeit" zu erklären, sondern auch Martin Walser oder Peter Handke. Auch eigene Ideen wurden eingebracht. Zudem sorgte ein gesprochener Text aus einem Titel der Hip-Hop-Legende "Die Fantastischen Vier" oder der Song "Die Zeit heilt alle Wunder" der Deutsch-Pop-Combo "Wir sind Helden" dafür, dass nie Langeweile aufkam. Bei letztgenanntem Song wurden die beteiligten Sängerinnen von Elisa Siedler auf der Ukulele begleitet. Das traumhafte Klavierspiel von Vincent Dongus zum Beispiel als Untermalung diverser Texte und Gedichte, tänzerische und schauspielerische Einlagen und weitere intelligent ausgedachte Choreographien reicherten die Aufführungen an, und der immer wieder auftauchende zerstreute "Zeitwissenschaftler", dargestellt von Patrick Reichert, sorgte phasenweise für Erheiterung. Er versuchte, sich auf wissenschaftliche Art und Weise dem Begriff "Zeit" zu nähern, ansonsten dominierte oft die philosophische Herangehensweise. Natürlich durften wichtige Symbole wie ein kleines Metronom oder eine menschliche Uhr nicht fehlen, es wurde pantomimisch versucht, die Zeit "zurückzubewegen", und es stand auch die Frage im Raum, ob es die Möglichkeit gibt, Zeit als Zahlungsmittel einzusetzen.

Zum Abschluss sangen die jungen Akteure gemeinsam den passenden Titel "Forever Young" und entließen ihr Publikum nachdenklich in die schwülwarme Nacht.