Weildorf Weildorfer Räubernachwuchs entdeckt Campus Galli

Die jungen Weildorfer "Storchen" erlebten viel im berühmt-berüchtigten Zeltlager "Hurrikan Halden".
Die jungen Weildorfer "Storchen" erlebten viel im berühmt-berüchtigten Zeltlager "Hurrikan Halden". © Foto:  
SWP 21.07.2016
Fast schon traditionell veranstalten die Weildorfer Narren mit ihrem Nachwuchs als Einstieg in die Ferienzeit ein Zeltlager in der Weildorfer Halde. Anders als die Jahre zuvor, wurden dieses Jahr sogar zwei Übernachtungen und ein Ausflug mit dem Omnibus zum Campus Galli bei Messkirch angesetzt.

Fast schon traditionell veranstalten die Weildorfer Narren mit ihrem Nachwuchs als Einstieg in die Ferienzeit ein Zeltlager in der Weildorfer Halde. Anders als die Jahre zuvor, wurden dieses Jahr sogar zwei Übernachtungen und ein Ausflug mit dem Omnibus zum Campus Galli bei Messkirch angesetzt. So war neben Spiel und Spass, Waldführung und Lagerfeuer noch ein besonderes Glanzlicht hinzugefügt.

Mit fast 40 Kindern und Erwachsenen machte man sich auf, um auf dem zirka 25 Hektar großen Gelände bei Messkirch das Campus Galli, eine Klosterstadt, die wie vor 900 Jahren aufgebaut wird, zu erkunden. Hier konnte man bestaunen, wie Werkzeuge, Baumaterialien, Nahrungsmittel, Kleidung, Gebäude und vieles mehr authentisch von Hand und mit den Mitteln des Mittelalters errichtet und hergestellt werden.

Das Räuberzeltlager des Weildorfer Narrenvereins trägt übrigens den Beinamen "Hurrikan Halden", da man schon öfters mit größeren Unwettern zu kämpfen hatte. Trotz solcher Wetterrisiken lassen sich die Weildorfer Storchen aber nicht davon abhalten, dieses beliebte und zur Tradition gewordene Zeltlager für Jung und Alt jedes Jahr zu veranstalten - so auch wieder im Juli 2017.