Bittelbronn Weildorfer AH beim Eyachpokalturnier siegreich

Der SV Weildorf wurde am Samstagabend Eyachpokalsieger bei den „Alten Herren“.
Der SV Weildorf wurde am Samstagabend Eyachpokalsieger bei den „Alten Herren“. © Foto: Max Bäurle
Bittelbronn / MAX BÄURLE 12.07.2016
Die „Alten Herren“ des SV Weildorf sind Eyachpokalsieger. Im Finale des Turniers am Samstag in Bittelbronn setzten sie sich gegen den Nachbarn und Gastgeber mit 5:4 nach Neunmeterschießen durch.

In der regulären Spielzeit fielen am Samstag im AH-Finalspiel Weildorf – Bittelbronn keine Tore. Erst nach Neunmeterschießen stand die AH des SV Weildorf als Pokalsieger fest. Beim Spiel um den Bronzerang gab es nur ein Neunmeterschießen. Hier siegte der SV Heiligenzimmern  mit 5:4 gegen den SV Grün-Weiß Stetten. In der Vorrunde hatten  Bittelbronn, Heiligenzimmern, Gruol und Hart  in Gruppe 1  sowie Weildorf, Stetten, Trillfingen, Haigerloch und Owingen  in Gruppe 2 um den Einzug ins Halbfinale gekämpft. Im Semifinale zeigten sich die Mannschaften aus Weildorf, Bittelbronn, Heiligenzimmern und Stetten wenig torgefährlich, und so endeten beide Duelle jeweils 0:0. Im Neunmeterschießen behielt schließlich Bittelbronn gegen Stetten mit 5:4 die Oberhand, Weildorf zeigte sich beim 3:0 gegen Heiligenzimmern nervenstark.

Am Samstagabend unterhielt zudem die Band „Nachtsound“ die Gäste. Interessant: Mit Lisa und Gerold Stehle, sowie Axel Brandt spielen drei Bittelbronner in dieser Band. Die Musiker zeigten bei Titeln von Andrea Berg und bei einem Wolfgang Petry-Medley, dass sie sich mit Schlagern auskennen, gaben beim gleichnamigen Titel von Helene Fischer „100 Prozent“, waren um Songs von Peter Maffay oder Bob Marley nicht verlegen und warteten mit Rock-Songs und Oldies auf. Bei „Rock mi“ erinnerten sie an den Auftritt von „Voxxclub“ tags zuvor. Mit ihren Hits lockte die Band viele Tanzpaare auf die große Bühne.

Am Sonntagvormittag war das Akkordeon-Orchester Riedlingen für die musikalische Unterhaltung zuständig, am Sonntagabend spielte die Stadtkapelle Haigerloch auf.