Unermüdlich arbeitet das Haigerlocher Gymnasium an seinem Image, seiner Attraktivität. Kaum ein Schuljahr vergeht, ohne dass hier korrigiert, dort optimiert wird. Auch im nächsten Schuljahr dürfen die Schüler und Eltern wieder einige Neuerungen erwarten. Darüber informierte Schulleiterin Karin Kriesell am Montag beim Schnuppernachmittag für Viertklässler und deren Eltern.

So wird bereits nach den Osterferien das neue Bezahlsystem Mesa-Max in Betrieb gehen. Ab da können alle Schüler in der Schulmensa mit Chipkarte bezahlen. Der bargeldlose Mensabetrieb ist schneller, flexibler und hygienischer. "Wir haben lange um dieses System gekämpft", berichtete Elternbeiratsvorsitzender Rainer Bergmann. Bis die Stadt der kostspieligen Anschaffung schließlich zugestimmt hat. Dennoch werde das Mensaessen auch in Zukunft für nur drei Euro zu haben sein.

Ganz neu an der Schule ist das Sportprofil (wir berichteten). Es ist nach Spanisch und Natur-Wissenschaft-Technik das dritte Profilfach, das die Schüler am Haigerlocher Gymnasium ab Klasse acht bis zum Abi führen kann. Schon die Fünfer und Sechser würden in den Genuss der Mehr-Bewegung-Offensive kommen, erklärte Sportlehrer Martin Albus: "Es gibt eine Stunde Sport pro Woche mehr."

Auch an der Ganztagesbetreuung wird weiter gefeilt. "Die haben wir weiterentwickelt und nach den Wünschen der Eltern umgestaltet", erklärte Abteilungsleiterin Jutta Wolf. So steht den Eltern künftig frei, nur einen oder zwei Betreuungstage zu wählen. Bislang waren drei Tage das Minimum. Aber während das aktuelle Betreuungsangebot kostenfrei ist, werde künftig fünf Euro pro Betreuungstage und Monat veranschlagt.

Ganztagesschüler werden außerhalb des Regelunterrichts samt der drei Wochenstunden Lernzeit größtenteils von Fachkräften, zum Teil aber auch von älteren Schülern, sogenannten Jugendbegleitern oder Paten, betreut, beim Hausaufgaben machen ebenso wie beim Essen in der Mensa. "Wir können nicht alles in die Schule verlagern, aber die Hausaufgaben werden größtenteils erledigt", so Wolf.

Am Nachmittag werden, außer wenn Unterricht ist (Dienstag und Donnerstag), verschiedene Arbeitsgemeinschaften angeboten. Darunter finden sich PC, Internet und Schach (VHS-Angebote) ebenso wie Tanz, Fußball und Turnen oder auch "Atempause" mit Geschichten und Musik. Karate, Kickboxen und Badminton (in Kooperation mit der Eyachtalschule) sind ebenso im Angebot wie die äußerst beliebte Akrobatik-AG. Die Angebote würden durch eine noch engere Kooperation mit der Eyachtalschule künftig noch ausgeweitet, kündigte Jutta Wolf an.

Seinen festen Platz auf der Agenda habe auch der Unterstufenchor unter der Leitung von Musiklehrerin Cordula Hans, der beim Schnuppernachmittag eine kleine Kostprobe seines neuen Musicals "Gockel Rap" gab, das erst am 22. März, 19 Uhr, zusammen mit der Literatur- und Theater-AG in der Schulaula offiziell aufgeführt wird.

"Es gibt ganz viele aktive Leute an dieser Schule", stellte Elternbeiratsvorsitzender Bergmann fest. In einer Steuerungsgruppe, der auch Schüler angehören, werde "die Richtung der Schule mitbestimmt". Wie selbstbestimmt und selbstbewusst die Schüler am Haigerlocher Gymnasium sind, zeigte auch der kurze Auftritt der Schülersprecherinnen Klara Fass und Lisa Stumpp. Ebenso stellte sich Schulsozialarbeiterin Viola Höffner den Eltern und Kindern kurz vor.

Wie Schulleiterin Karin Kriesell und Konrektor Rolf Egel sagten, ist es das Ziel der Schule, genügend Anmeldungen für eine dreizügige Klassenstufe 5 zu bekommen. Morgen um 19.30 Uhr findet an der Schule ein weiterer Infoabend statt.