Stetten VHS baut Schule in „Wissenswerkstatt“ um

Stetten / Wilfried Selinka 17.10.2018
Eine Lösung für die leer stehende Stettener Schule ist gefunden: Die VHS wird eine „Wissenswerkstatt“ eröffnen.

Interessante Details zur Nachnutzung der früheren Haupt-  und Werkrealschule in Stetten wurden am Dienstagabend im Ortschaftsrat Stetten von Ottmar Erath, Leiter der Volkshochschule Balingen (VHS), offengelegt. Demnach plant die VHS, in Stetten eine „Wissenswerkstatt Zollernalb“ zu eröffnen. Die gut ausgestatteten Fachräume der Schule für Physik, Chemie, Werken und EDV seien für das Projekt gut geeignet, so Erath. Zusätzlich würden zwei bis drei Klassenzimmer genutzt.

Die Wissenswerkstatt ist in fünf Bereiche gegliedert. In der Jugend-Technik-Schule sollen  schulergänzende Angebote in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) für Schüler ab Klassenstufe 5 gemacht werden. In Abstimmung mit der Hector-Kinderakademie soll das Angebot auch auf Grundschulen ausgedehnt werden.

Ottmar Erath berichtete von zunehmenden Teilnehmerzahlen in zukunftsträchtigen Fachgebieten. Bei der VHS Balingen sei die Zahl der Anmeldungen von  322 im Jahr 2017 auf aktuell  403 deutlich angestiegen. Allein 105 Teilnehmer verzeichneten die Programmierkurse. Auf Platz zwei der Hitliste seien mit 79 Teilnehmern die Themenbereiche Bauen, Konstruieren und Modellbau, auf Platz drei mit 59  Schülern der Bereich Elektronik.

Getragen wird die Jugend-Technik-Schule von einem Förderverein, dem namhafte Firmen aus Balingen und Umgebung als Mitglieder angehören und derzeit die Schule mit jährlich 32 000 Euro unterstützen.

Als zweites Angebot bietet das „Coding-College“ Programmieren lernen vom Kindergarten bis zur Oberstufe. Dabei geht es vom spielerischen Angebot mit „Bee Bot“, dem Bienenroboter für den Kindergarten, bis hin zur höheren Programmiersprache in der Oberstufe. Die Workshops zu je vier oder acht Unterrichtseinheiten in den Schulferien oder an Wochenende sollen Problemlösungskompetenz und logisches Denken vermitteln und die Teilnehmer zu mündigen Nutzern der digitalen Welt erziehen. Das „Coding-College“ wird durch das Land Baden-Württemberg finanziell unterstützt. Der Teilnehmerkreis kommt, wie auch bei den anderen schulischen Angeboten, aus Balingen, Haigerloch, Rosenfeld, dem Verwaltungsverband Schömberg, Obernheim und Nusplingen.

Der VHS Balingen liegt außerdem eine grundsätzliche Zustimmung des Landes Baden-Württemberg vor, ein „Jugendforschungszentrum“ einrichten zu dürfen, das junge Menschen für  Wettbewerbe wie „Jugend forscht“ vorbereiten soll. Dabei wird selbständiges Experimentieren in kleinen Gruppen von maximal drei Teilnehmern gefördert.

Schließlich soll mit der „TEC­ademy“ ein Angebot zur Berufsorientierung für Realschüler der Klassen 6 bis 9 geschaffen werden, sowie mit „MakerSpace“ eine offene Werkstatt für alle Technik-Fans, die gegen eine Benutzungsgebühr mit Betreuung durch Dozenten einmal die Woche besucht werden kann. Dieses Angebot der VHS nutzen bereits jetzt 160 Kinder und Jugendliche, vor allem im Modellbahnbau.

Als Vision stellt sich der Balinger VHS-Leiter einen „Jugend-Technik-Campus“ in Stetten vor. Aber es sollen auch klassische  VHS-Angebote in Stetten etabliert werden.

Begonnen werden soll mit den ersten Angeboten in Stetten mit Beginn des Frühjahr-/Sommersemesters 2019, also ab Februar, spätestens aber in den Sommerferien. Vorgesehen ist, in Etappen eine nachhaltige Belegung des Schulgebäudes in Stetten zu erreichen. „Es ist ein Entwicklungsprozess. Die Angebote in Stetten müssen wachsen“, so Erath.

Der Ortschaftsrat zeigte sich begeistert vom Angebot der VHS Balingen, zumal er stets den Willen bekundet hat, das leer stehende Schulgebäude wieder einer schulischen Nutzung zuzuführen. Seiner positiven einstimmigen Empfehlung an den Gemeinderat, der am 23. Oktober endgültig entscheidet, gab der Ortschaftsrat mit auf den Weg, im Mietvertrag darauf zu achten, dass die Vereinsnutzungen in den beiden Sporthallen nicht eingeschränkt werden.

Seit Sommer 2016 unter einem Dach

Die Volkshochschule Haigerloch, bis dahin eine selbstständige Einrichtung, wurde im Sommer 2016 der VHS Balingen eingegliedert. Die 1998 gegründete VHS Haigerloch hatte zuletzt nur noch 150 Kurse und gehörte damit zu den kleinsten in Baden-Württemberg.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel