Gruol Verein Vitus-Kapelle erhöht Fördersumme

Vorsitzender Otto Schneider gratulierte Reinhold Rupp (links) nach seiner Wahl zum neuen Kassierer des Fördervereins Vitus-Kapelle Gruol.
Vorsitzender Otto Schneider gratulierte Reinhold Rupp (links) nach seiner Wahl zum neuen Kassierer des Fördervereins Vitus-Kapelle Gruol. © Foto: Wilfried Selinka
Gruol / Wilfried Selinka 12.02.2019
Das Spendenkonto des Vereins Vitus-Kapelle Gruol wächst weiter. Aber es gab auch zwei Schicksalsschläge.

Auch im dritten Jahr seines Bestehens konnte der Förderverein Vitus-Kapelle Gruol durch verschiedene Aktionen und zahlreiche Spenden das Spendenkonto deutlich aufstocken. Die Fördersumme hat sich von 87 000 auf 100 000 Euro erhöht. Vorsitzender Otto Schneider bezeichnete das Jahr 2018 als „wirtschaftlich hervorragend“.

Zwei Schicksalsschläge

Allerdings hatte der Förderverein 2018 auch zwei Schicksalschläge zu verkraften. So starb im Februar Gründungs- und Vorstandmitglied Franz Letsch, der den Verein bei allen Veranstaltungen tatkräftig unterstützte. Im September kam dann die unfassbare Nachricht, dass Helmut Fecht überraschend gestorben war. Er war Kassier und, wie Otto Schneider sagte, „Motor des Vereins“. Beiden Verstorbenen widmete die Versammlung ein ehrendes Gedenken.

Anschließend dankte Otto Schneider dem Vorstand und den Mitgliedern für ihr Engegement sowie teils namentlich den großzügigen Spendern und Förderern.Unter anderem haben der Chor Vocalis pur, die Kolpingsfamilie und der Frauenkreis namhafte Spenden übergeben.

Im Mai 2018 hatte der Förderverein in einem Schreiben zusammen mit Pfarrgemeinderatsmitglied Ralf Schneider den Druck auf das erzbischöfliche Ordinariat in Freiburg erhöht. Im Oktober kam dann aus Freiburg die Finanzierungszusage. Damit können die Sanierungsarbeiten dieses Jahr starten, freute sich der Vorsitzende.

Der zuständige Architekt habe inzwischen eine Bieterliste mit den erforderlichen Qualifikationen für Arbeiten an denkmalgeschützen Gebäuden erstellt. Somit können nun die Ausschreibungsunterlagen verschickt werden.

Insgesamt erwirtschaftete der Förderverein Vitus-Kapelle mit aktuell 131 Mitgliedern im vergangenen Jahr 31 250 Euro. Somit kann er zum Jahresende einen Gesamtkontostand von 87 974 Euro aufweisen. Diese Zahlen nannte der kommissarische Kassierer Reinhold Rupp, der das Amt für den verstorbenen Kassierer Helmut Fecht übernommen hatte und während der Versammlung einstimmig in dieses Amt gewählt wurde. Die Kassenprüfer Alexander Siedler und Andrea Gathmann lobten die tadellose Kassenführung.

Das vergangene Jahr mit neun Vorstandssitzungen ließ Schriftführer Dietmar Schick Revue passieren. An eigenen Veranstaltungen gingen über die Bühne das vierte Wirtshaussingen mit Rolf Kohle im Sportheim, die Hockete im Pfarrgarten an Fronleichnam, die Hockete am Vitus-Tag auf dem Friedhofsparkplatz und der Tag des offenen Denkmals im September mit Führungen in der Kapelle durch Heinrich Sauter und Bewirtung auf dem Parkplatz. Zum Höhepunkt wurde das Weihnachtskonzert des Shanty-Chores der Marinekameradschaft Rottenburg in der Gruoler Pfarrkirche St. Clemens, zu welchem 350 Besucher gekommen waren. Mitgewirkt hat der Förderverein zudem an den Tagen der Kunst und Kultur in Haigerloch und beim Tag des Geotops im Schotterwerk Schneider.

Konzert mit „Living Voices“

Für 2019 kündigte Otto Schneider ein Konzert mit dem Gospelchor „Living Voices“ aus Veringenstadt am Sonntag, 13. Oktober, 17 Uhr. Auch ein weiteres Wirtshaussingen mit Rolf Kohle und eine Hockete am Vitus-Tag sind geplant. Ausfallen wird wegen der Sanierungsarbeiten aber wohl die Teilnahme am Tag des offenen Denkmals stattfinden

Ein Dank an den Vorsitzenden Otto Schneider für die gute Vorbereitung der Sitzungen und der Veranstaltungen sprach stellvertretender Vorsitzender Wolfgang Volk im Namen der Vereinsmitglieder aus.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel