Gut aufgestellt mit der bewährten Führungsmannschaft, guten sportlichen Erfolgen und einer soliden Kassenlage im Rücken geht der Tischtennisclub Bad Imnau die neuen Herausforderungen an.

Bei den Neuwahlen wurden Thomas Gröger als 1. Vorsitzender und sein Vize Alexander Schwab, beide seit 16 Jahren im Amt, für weitere zwei Jahre bestätigt. Ebenfalls im Amt bleiben Schriftführer Hans Zimmermann und Kassier Kay Pomorin, Jugendleiter für Pascal Ruoff ist jetzt Ralf Schaller (Haigerloch). Die Beisitzer Armin Ruoff, Wolfgang Vogelmann und Erwin Haid machten ebenfalls weiter. Für Philipp Rapp wurde Rochus Batt als Beisitzer gewählt. Kassenprüfer sind jetzt Ulrike Zimmermann und Marc Beuter.

Vorsitzender Thomas Gröger sprach eingangs Dankesworte an die Funktionäre, Spieler, Trainer, Förderer und Mitglieder für die aktive, finanzielle und ideelle Unterstützung.

In diesem Jahr will die Vereinsführung wieder in die Jugendarbeit investieren und neue Ausgehtrikots anschaffen. Geehrt und mit Pokalen und Urkunden bedacht wurden die Vereinsmeister 2020 Rochus Batt (1. Mannschaft), Philipp Rapp (2. Mannschaft), Patrick Straub (3. Mannschaft) sowie Erwin Haid/Hans-Jürgen Zierke (Doppel Aktive). Bei der Jugend war erstmals im Einzel wie auch als Doppelpaar Jasen Benzinger vor Jannik Hipp erfolgreich und freuten sich über Pokal mit Urkunde.

Schriftführer Hans Zimmermann erinnerte an ein aktives und zufriedenstellendes Jahr mit den Höhepunkten 45. Tischtennis-Wanderpokalturnier mit dem Sieger TTC Grosselfingen. Vier neue blaue Tischtennisplatten wurden gekauft. Zwei der bisherigen wurden verkauft und weitere 2 gingen als Spende an die Nachsorgeklinik nach Tannheim. Weitere gesellige Veranstaltungen waren das Bouleturnier, Grillfest und Jahresabschlussfeier nach den Vereinsmeisterschaften. Turniere wurden in Sonnenbühl, Stein, Renfrizhausen und Kiebingen gespielt.

Aufgrund der nötigen Investitionen musste Kassier Kay Pomorin einen Jahresfehlbetrag ausweisen. Dennoch hat der Club dank Rücklagen eine solide Kassenlage. Kassenprüfer Marc Beuter bescheinigte eine korrekte Kassenführung. Die Entlastungen fielen einstimmig aus.

Die Jugendmannschaft U 18 erreichte nach der Rückrunde in der Kreisklasse B den zweiten Platz und stieg in die Kreisliga A auf. Hier wurde man spontan unter zwölf Teams Meister und spielt jetzt in der Bezirksklasse. Jugendleiter Pascal Ruoff betreut derzeit sechs Jugendliche, weitere sollen demnächst hinzustoßen. Der Kameradschaftspflege diente ein Grillfest.

Ortsvorsteher Robert Wenz, der auch die Neuwahlen leitete, lobte die jahrzehntelange gute überregionale Präsentation der Ortschaft durch den 66-jährigen Traditionsclub.

Bürgermeister Dr. Heinrich Götz sprach von vielen erfolgreichen Aktivitäten in einer tollen Sportart in der der Club viel investiere. Götz sprach auch die „sehr schwierige Situation“ wegen der eingeschränkten Nutzungszeiten des Bürgerzentrums an. Für das notwendige Lärmschutzgutachten werde die Stadt einen Fachanwalt einschalten.

Die drei aktiven Mannschaften haben teils sehr positive Platzierungen in den Ligen. Die 3. Mannschaft spielt in der Kreisklasse D vorne mit und wurde Dritte, so Spielführer Tom Winz. Die 2. Mannschaft stieg von der Kreisliga C in die B1 auf und ist aktuell auf Platz vier, so Armin Ruoff.

Besser sieht es nach dem Abstieg aus der Bezirksklasse bei der 1. Mannschaft aus, welche ungeschlagen in der Kreisliga A Herbstmeister mit drei Punkten Vorsprung wurde und Ambitionen auf den Wiederaufstieg hat, berichtete Hans Zimmermann, der auch statistisch sehr ausführlich über die 1. Mannschaft informierte.