Weildorf Triumvirat führt den Narrenverein

Der neue Vorstand, der bisherige Vorsitzende (vorn Mitte) und einige der Geehrten des Weildorfer Narrenvereins zusammen mit Ortsvorsteher Markus Gauss (rechts).
Der neue Vorstand, der bisherige Vorsitzende (vorn Mitte) und einige der Geehrten des Weildorfer Narrenvereins zusammen mit Ortsvorsteher Markus Gauss (rechts). © Foto: Max Bäurle
Weildorf / Max Bäurle 13.04.2018
Der Narrenverein geht mit drei gleichberechtigten Vorsitzenden in die Zukunft.

Ein Dreigestirn führt seit der Hauptversammlung im Hagastall den Narrenverein Weildorf: Adelheid Kirn, Albert Kirn und Martin Pfister wurden zu neuen gleichberechtigten Vorsitzenden gewählt. Sie lösten nach 14 Jahren den bisherigen Vorsitzenden Tobias Schober ab, und auch sein Stellvertreter Michael Preuss war nicht mehr zur Wahl angetreten. Die weiteren Posten mussten ebenfalls fast alle neu besetzt werden: Kassiererin anstelle von Susanne Stehle ist nun Sarah Faul, für das Schriftführer-Duo Bettina Pfister und Sandra Grau sprang Daniel Strobel in die Bresche, und zu neuen Beisitzern wählte die Versammlung den bisherigen Kassenprüfer Harald Schädle, sowie Rainer Hertkorn und Kathrin Fischer anstelle von Jenny Schwarz, Sandra Grau, Tamara Berger und Joachim Berger. Lediglich Kassenprüfer Michael Fischer trat wieder zur Wahl an, er wird seit Freitag von Timo Hertkorn unterstützt.

Die Weichen für den Umbruch im Vorstand und die Satzungsänderung für die neue Dreierspitze hatte Harald Schädle gestellt. In der Versammlung wurde ihm für seinen Einsatz gedankt.

Tobias Schober stellte in seiner letzten Jahresbilanz als Vereinschef fest, dass es nicht einfach sei, in Weildorf eine Fleckafasnet und einen Umzug zu veranstalten, dennoch sei dem Verein  2017 eine schöne Fasnetsaison gelungen und auch der Jubiläumsumzug 2018 sei schön gewesen. Viele örtliche Gruppen hätten mit dem Narrenverein gezogen. Die Wiederbelebung der Kinderfasnet durch den Sportverein sei gut und eine „wichtige Sache“. Schober bedauerte, dass das Brauchtum in der Fasnet zunehmend in den Hintergrund gerate, vielen Ballgästen sei der Barbetrieb und die DJ-Musik wichtiger als das Bühnenprogramm.

Bettina Pfister blickte nochmals auf den Umzug 2017 zurück sowie auf die Teilnahme der Weildorfer Storchen am Rosenmontagsumzug in Gruol, an der Seniorenfasnet im Hagastall, an der Musikerfasnet in Bittelbronn, am Landschaftstreffen zum Jubiläum der Narrenzunft Haigerloch sowie am Jubiläum „55 Jahre NV Bad Imnau“. Pfister verwies zudem auf sieben weitere Ausfahrten sowie auf Aktivitäten außerhalb der Fasnet, wie die Halloweenparty und das Räuberzeltlager für den Nachwuchs im Sommer.

Kassiererin Susanne Stehle vermeldete ein kleines Plus, der Gesamtetat sei sogar „saugut“.  Michael Fischer bescheinigte Stehle eine ordentliche Arbeit. Der Vorsitzende lobte die Kassiererin als „Dreh- und Angelpunkt des Vereins“. Der Verein zählt aktuell 134 Mitglieder. Von den 79 Aktiven seien 36 Kinder. Fünf der 55 Passiven seien Ehrenmitglieder. Man habe 2017 einen Eintritt und vier Austritte zu verzeichnen gehabt.

Ortsvorsteher Markus Gauss lobte das Narrenvereinsjubiläum. Darauf dürfe ganz Weildorf stolz sein. Vor den Leitungen Schobers zog der Ortsvorsteher seinen imaginären Hut.

Es folgten Mitgliederehrungen: Rudi Fischer wurden für 33 Jahre Mitgliedschaft geehrt seit 22 Jahren sind Ralf Helmes, Werner Lachenmaier und Jochen Bausinger dabei, und Michael Preuss, Susanne Stehle, Annika Heider, Steffen Stehle, Heike Ströbele, Nico Ströbele, Sina Ströbele und Thomas Ströbele halten dem Verein seit elf Jahren die Treue.

In der Versammlung erfolgte auch Übergabe eines Spendenschecks über 1500 Euro an die MC Donald´s Kinderhilfe. Der Betrag kam zusammen, weil alle bisherigen Vorstandsmitglieder  auf Abschiedsgeschenke verzichtet haben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel