Bad Imnau Triumph auf dem Bike

Susanne Kartmann vom Team Imnauer schaffte beim Gonso-Albstadt-Classic ihren größten Erfolg: Die 31-jährige Mountainbikerin aus Bietenhausen wurde Deutsche Vizemeisterin der Ärzte und Apotheker.
Susanne Kartmann vom Team Imnauer schaffte beim Gonso-Albstadt-Classic ihren größten Erfolg: Die 31-jährige Mountainbikerin aus Bietenhausen wurde Deutsche Vizemeisterin der Ärzte und Apotheker.
Bad Imnau / SWP 29.05.2013
Die Mountainbike-Fahrerin Sabine Kartmann vom Team Imnauer ist Deutsche Vizemeisterin der Ärzte und Apotheker. Den Titel holte sie sich am Wochenende beim Gonso-Albstadt-Classic.

Für einen der größten Erfolge in der fünfjährigen Geschichte des Team Imnauer sorgte am Wochenende die 31-jährige Sabine Kartmann aus Bietenhausen. Ihren Titel holte sie sich bei der überregional bekannten Mountainbike-Rennveranstaltung Gonso-Albstadt-Classic, in deren Rahmen auch die Deutschen Meisterschaften der Ärzte und Apotheker ausgetragen wurde. Sabine Kartmann gelang mit dem zweiten Platz ihr größter Erfolg in ihrer Mountainbike-Karriere. In den vergangen Jahren war die Apotheken-Helferin immer knapp am Podest vorbei geschrammt. Entsprechend hoch waren die Erwartungen für dieses Rennen.

Aber auch ihre Teammitglieder waren erfolgreich. Klaus Leins aus Bisingen, der als Physiotherapeut bei der Deutschen Ärzte- und Apothekermeisterschaften teilnehmen durfte, erreichte mit dem 7. Platz und verbesserte sein Vorjahresergebnis um drei Plätze.

Alexander Leins, Dirk Brutsche, Nick Bisinger und Teammanager Rainer Schenk starteten bei der normalen Gonso-Albstadt-Classic. Michael Huber musstewegen eines Infektes seinen Start kurzfristig absagen. Das Viererteam sowie die zwei DM-Starter fuhren auf der längeren Strecke ins Zielund verzichteten auf die Möglichkeit, abzukürzen.

Alexander Leins verpasste die Top-Ten nur knapp, war aber mit dem 12. Rang sehr zufrieden. Der Youngster des Teams, Nick Bisinger, erreichte fast gemeinsam mit Dirk Brutsche das Ziel. Doch da beiden in einer anderen Altersklasse gewertet wurden, stand trotz nur einer Sekunde Zeitdifferenz bei Nick am Ende der 15. Rang in der Ergebnisliste, für Dirk sollte es den 22. Rang bedeuten.

Rainer Schenk komplettierte das gute Ergebnis mit einem 45. Rang und zeigte sich damit mehr als zufrieden. Teamfahrerin Nicole Spoor, ganz im Zeichen des Teams, verzichtete dieses Wochenende auf den eigenen Start und übernahm die wichtige Aufgabe der Streckenverpflegung.

Dies alles stimmt das Team rund um Teammanager Rainer Schenk, positiv für die nächsten Rennen. In drei Wochen steht der zweite Start bei den 12-Stunden-Weltmeisterschaften in Weilheim (Oberbayern) im Kalender. Das Team Imnauer hofft auf eine Medaille

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel