Der Wahlkreisabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Thomas Bareiß besuchte diese Woche die Biesinger GmbH in Hart. Das schwäbische Familienunternehmen Biesinger wird von Gregor Biesinger und seinen Söhnen Ingo Biesinger und Jörg Biesinger geleitet.
Seit 1986 werden dort Werkzeuge, Formen und Präzisionsteile in bester Qualität gefertigt. Der Maschinenpark des Unternehmens umfasst neben Draht- und Senkerosionsanlagen auch modernste 5-Achs-HSC- Fräsmaschinen.
Vor Ort erkundigte sich Thomas Bareiß über die aktuelle Auftragslage, Anträge für Corona-Hilfen und die technischen Neuerungen im Betrieb. Thomas Bareiß freute sich zu hören, dass nach einem vorübergehenden coronabedingten Rückgang in der Auftragslage nun ein deutlicher Aufschwung zu spüren ist.
Auch ganz allgemein zeigte sich der CDU-Politiker beeindruckt von dem Haigerlocher Unternehmen: „Das Familienunternehmen gibt es seit mehr als 30 Jahren. Mittlerweile beschäftigt es 30 Mitarbeiter vor Ort. Was mich besonders freut: Hier ist die Zukunft angekommen – das Unternehmen arbeitet erfolgreich im Bereich Industrie 4.0. Die Digitalisierung schreitet überall voran und es ist toll, das in der Praxis zu sehen.“