Jährlich zu Weihnachten veranstaltet die Theben AG in Haigerloch für ihre Mitarbeitenden eine Tombola, bei der Lose für tolle Gewinne (zum Beispiel ein Apple iPad) für wenig Geld gekauft werden können. Geschenke von Geschäftspartnern bestücken die Tombola; mit Spannung und Vorfreude fiebern die Mitarbeitenden bei Theben der Auslosung entgegen. Ein Auszubildender spielt die „Glücksfee“.
Die Preise motivieren die Teilnehmer, aber es gibt auch einen weiteren Grund: Das Geld aus dem Losverkauf wird an einen gemeinnützigen Verein gespendet. Die Theben AG erhöht alljährlich großzügig die Summe um einen stattlichen Betrag, so dass im Jahr 2020 insgesamt 3000 Euro zusammengekommen sind. Paul Schwenk hat sich für den kreisweiten Verein „Schulen für Gambia Haigerloch“ eingesetzt: „Wir sind von der Arbeit des Vereins und seinen Vertretern voll überzeugt. Wir freuen uns, den Verein mit unserer Aktion unterstützen zu können.“
Bedingt durch die Pandemie hätten 2020 keine Vertreter des Vereins nach Gambia reisen können, erklärte Karl-Heinz Schweizer bei der Scheckübergabe. Vor Ort sorgten jedoch zuverlässige Partner für dringend nötige Reislieferungen, Renovierungen und Schuluniformen. Die Spende der Theben AG fließe zu 100 Prozent in die für dieses Jahr geplanten Aktionen. Schweizer dankte der Firmenleitung der Theben AG, aber auch den vielen Mitarbeitenden, die jedes Jahr mit hohem Engagement diese soziale Aktion unterstützen. „Es spricht für beide, dass sie in diesen schweren Zeit Menschen auf der Schattenseite des Lebens nicht vergessen“, stellte Schweizer fest.
Derzeit zahlt ein afrikanischer  Mitarbeiter die Gelder an die Patenkinder aus. Normalerweise übernehmen diese Aufgabe die Vereinsmitglieder selbst. Da jedoch momentan ungewiss ist, wann die Einreise nach Gambia wieder genehmigt ist, die Not jedoch sehr groß ist, habe sich der Vorstand zu diesem Schritt entschieden. Die Freude an der ersten Schule, an der das Geld bereits ausbezahlt wurde, sei groß gewesen, berichtete Schweizer. Auch in der gambianischen Presse wurde die Hilfe von „Schulen für Gambia“ positiv erwähnt. Außerdem würden im Auftrag des Vereins weitere Renovierungsarbeiten an den Schulen angegangen. Trotz allem stehe aber noch vieles an.