Stetten Tag der offenen Tür in der Kita „Löwenzahn“

Freuen sich auf viele Gäste beim Tag der offenen Tür in der Kita „Löwenzahn“ (v. l.): stellvertretende Eltern­beiratsvorsitzende Sarah Geske, Kita-Leiterin Elisabeth Pfeffer-Döttling und Elternbeiratsvorsitzende Friederike Eibach.
Freuen sich auf viele Gäste beim Tag der offenen Tür in der Kita „Löwenzahn“ (v. l.): stellvertretende Eltern­beiratsvorsitzende Sarah Geske, Kita-Leiterin Elisabeth Pfeffer-Döttling und Elternbeiratsvorsitzende Friederike Eibach. © Foto: Wilfried Selinka
Stetten / Wilfried Selinka 03.05.2018
Die integrative Kindertagesstätte „Löwenzahn“ der KBF im Stetten lädt am Sonntag, 6. Mai, zum Tag der offenen Tür ein.

Die integrative Kindertagesstätte „Löwenzahn“ der Behindertenförderung Zollernalb (KBF) in Stetten besteht seit 30 Jahren Tür an Tür mit dem städtischen Kindergarten. Vor genau einem Jahr hat die KBF 1,2 Millionen Euro in den Standort im Pfarrtal investiert und einen zweigeschossigen Neubau errichtet. In der Kindertagesstätte werden Kinder mit und ohne Beeinträchtigung betreut. Am kommenden Sonntag, 6. Mai, hat die Bevölkerung von 13.30 bis 17 Uhr Gelegenheit, sich ein Bild von der Einrichtung zu machen, den Neubau zu besichtigen und mit den Erzieherinnen, Therapeuten und Elternbeiräten ins Gespräch zu kommen.

Für den Tag der offenen Tür wird im Hof zwischen der Kita Löwenzahn und dem städtischen Kindergarten ein Festzelt aufgestellt, wo es um 14 Uhr Darbietungen der Kinder, um 14.30 Uhr einen Auftritt von Clown „Uhhhlffff“ sowie Kinderschminken und einen Seifenworkshop gibt. Natürlich gibt es auch Bewirtung mit Kaffee und Kuchen und sonstigen Getränken.

Wie die Leiterin der Kita Löwenzahn, Elisabeth Pfeffer-Döttling, und die Elternbeiratsvorsitzenden Friederike Eibach und Sarah Geske erläutern, ist die Einrichtung mit 60 Kindern zwischen zwei und sechs Jahren  voll belegt. Zwei Gruppen sind im Altbau, zwei im Neubau untergebracht. Etwa die Hälfte der Kinder haben keine Beeinträchtigung und stammen aus der Stadt Haigerloch. Die zirka 30 Kinder mit Handicap kommen sowohl aus Haigerloch als auch aus Bisingen, Rangendingen, Hechingen, Hirrlingen, Rottenburg und Horb.

Die integrative Kita ist eine Ganztageseinrichtung, die bislang einzige in der Gesamtstadt Haigerloch. Angeboten wird therapeutische Betreuung im Sinne von Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ). Gefördert werden dabei die Sprache sowie auch die geistigen und motorischen Fähigkeiten. Der Einrichtung stehen zwölf voll- und teilzeitbeschäftigte Erzieherinnen sowie Sonderschulpädagogen und Therapeuten für Ergotherapie, Logopädie und andere Therapieformen zur Verfügung, außerdem sechs Beschäftigte im so genannten Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), die als Fahrer und Betreuer arbeiten. Die Kinder mit Handicap werden mit KBF-Bussen von zuhause abgeholt, die anderen Kinder von ihren Eltern gebracht.

Obwohl der zweigeschossige Kita-Neubau im Stettener Pfarrtal schon ein Jahr steht, kann er am Sonntag zum ersten Mal besichtigt werden. Im Erdgeschoss sind zwei Gruppenräume, Büro, Elternsprechzimmer und sanitären Anlagen untergebracht, im Untergeschoss ein Mehrzweckraum, der auch als Bewegungs- und Schlafraum genutzt wird, und weitere Nebenräume. Einen Blick wert ist auch der Außenspielbereich, der zusammen mit dem städtischen Kindergarten genutzt wird.