Vor dem Start in die Weihnachtsferien ging in der Aula des Gymnasiums Haigerloch noch der Vorlesewettbewerb über die Bühne. Dabei wurden Krokodile in der Kanalisation, Pinguine auf dem Weg zur Arche, drei ??? auf heißer Spur und ein grüner Wunderschleim zum Leben erweckt. 46 Sechstklässler hörten ihren Klassensiegern aufmerksam beim Vorlesen zu.

Zunächst las jeder der drei Kandidaten eine Textpassage aus einem selbst ausgewählten Buch. Auf dem Tisch in der Aula fanden sich in diesem Jahr Werke wie „Bitte nicht öffnen – schleimig!“ von Charlotte Habersack, „Die drei ??? Kids – Invasion der Fliegen“ von Ulf Blanck und „An der Arche um Acht“ von Ulrich Hub.

Shania Volkert (6a), Danilo Mapelli (6a) und Tabea Fechter (6b) saßen nervös auf dem Podest. Viviana König, die zweite Finalistin der 6b, musste leider krank zuhause bleiben und konnte nicht am Schulentscheid teilnehmen.

Als die drei Finalisten begannen, ihre mitgebrachten Texte vorzutragen, wurde es still im Raum und die Mitschüler konnten sich bildlich vorstellen, was in den Romanen passierte, die Lacher an den richtigen Stellen bewiesen dies deutlich.

Alle Kinder meisterten auch den unbekannten Text („Ein Krokodil taucht ab und ich hinterher“ von Nina Weger) ohne große Probleme und brachten ihre ganz eigene Interpretation mit hinein: Am Ende machen Kleinigkeiten den Unterschied aus.

Die Jury, die aus den früheren Vorlesewettbewerbsgewinnern, Jannis Pfeffer (10b) und Lena Gnant (9a), sowie den jeweiligen Deutschlehrerinnen Janine Hammer und Sandra Zopf bestand, wählten schließlich die Schulgewinnerin aus: Tabea Fechter setzte sich mit dem besten Gesamtpaket durch. Für sie gilt es nun, im Kreiswettbewerb für das Gymnasium Haigerloch anzutreten. Die Klassenkameradinnen mit den Tabea-Plakaten hielten diese erfreut in die Höhe.

Für alle Wettbewerbsteilnehmer gab es jeweils eine Urkunde und eine kleine Süßigkeit, für die Schulsiegerin außerdem ein Buch.

600.000 Sechstklässler an über 7000 Schulen


Der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels ist seit vielen Jahren etablierter Bestandteil im Deutschunterricht des Gymnasiums. Etwa 600.000 Sechstklässler lesen jedes Jahr an mehr als 7000 Schulen in ganz Deutschland um die Wette. Dabei werden Aussprache, Betonung, Tempo, Interpretation und Textgestaltung von der Jury bewertet.