Bad Imnau Strecke der Europameisterschaft spornt an

SWP 21.05.2013
Die Reise nach Singen hat sich wieder einmal gelohnt. Der Rothaus- Bike-Marathon war für das Team Imnauer ein voller Erfolg.

Sieben Fahrer machten sich früh morgens auf den Weg nach Singen, und es sollte sich lohnen.

Zuerst allgemeine Fakten zum Singen-Bike-Marathon: Dieses Jahr fand nicht nur der normale Marathon statt, sondern es wurde auch die Europameisterschaften im Marathon in Singen ausgetragen. Dies hatte zur Folge, dass noch mehr Starter die Anreise auf sich nahmen.

Die Organisatoren rund um Stephan Salscheider und seiner Veranstaltungsfirma "Skyder Sportevent" hatten tolle Arbeit geleistet. So kam es auch, dass das stärkste und größte Starterfeld vertreten war, welches Singen je zu bieten hatte. Insgesamt sahen fast 1100 Mountainbiker die Zielflagge, darunter alle Teamfahrer des Team Imnauer, die ebenfalls am Start standen.

Trotz der widrigen Bedingungen, die viele andere Fahrer zum Aufgeben zwangen, konnten alle Imnauer Teamfahrer das Ziel erreichen.

Durch die vielen Regenfälle der vergangen Tage hatte die Strecke gelitten. Tiefe Matschlöcher und schmierige Abfahren schonten weder Mensch noch Material. Dazu kamen während des Rennens immer wieder kurze Regenschauer, die die Strecke nicht einfacher gestaltete. Das Team Imnauer startete ebenso auf der Meisterschaftsstrecke, allerdings natürlich in der Hobbywertung.

Insgesamt sieben Starter vom Team Imnauer waren unterwegs, plus Gaststarter Norbert Härlin, Inhaber des Sponsors Flametto.

Die sieben Pedaleure des Teams waren an diesem besonderen Tag hoch motiviert, denn wann sonst kann man ihm Rahmen einer Europameisterschaft auf derselben Strecke am Start stehen und sein Können unter Beweis stellen?

Angetrieben von diesem Ehrgeiz schafften es an diesem Tag alle Starter des Teams unter die Besten 20 ihrer Klasse. Auf der Mitteldistanz über 50 Kilometer holten sich Dirk Brutsche, Nick Bisinger und Michal Huber, bei dem erstmals ausgetragenen Team-Cup, bei dem drei Fahrer gemeinsam das Ziel überqueren müssen, den 4. Platz und verfehlten somit das Podest nur knapp. Auf der Kurzdistanz erreichte Nicole Spoor den 6. Rang bei den Frauen und Rainer Schenk den 7. Rang bei den Herren. Sabine Kartmann holte den 11. Rang auf der Mitteldistanz der Frauen. Auf der Langdistanz, die gleichzeitig auch als Hobby-Europameisterschaft gewertet wurde, erreichte Alexander Leins den 17. Rang bei den Herren. Allerdings zwang ihn ein Reifendefekt fast zum Aufgeben. Hier ein besonderer Dank an das Team Haico-Racing, ohne deren Hilfe das Rennen für Alexander Leins beendet gewesen wäre. Rundum zufrieden konnte somit das Team Imnauer am späten Nachmittag wieder die Heimreise antreten.

Am Samstag stand dann schon das nächste Rennen auf dem Programm. Im Rahmen des UCI-Weltcup-Wochenende in Albstadt-Tailfingen startet das Team Imnauer beim Marathon. Dies war das erste Heimrennen dieser Saison.

Alle Ergebnisse im Überblick:

Dirk Brutsche/Nick Bisinger/Michael Huber: 50 Kilometer-Team-Cup Platz 4

Nicole Spoor: 30 Kilometer-Master 1 w 6. Rang

Rainer Schenk: 30 Kilometer- Master 1 m 7. Rang

Sabine Kartmann: 50 Kilometer- Master 1 w 11. Rang

Alexander Leins: 80 Kilometer-Master 1 m 17. Rang