Jubiläum SG-Legenden sorgen in Weildorf für Torspektakel

Max Bäurle 25.09.2017

Die Festtage nahmen am Freitag mit einem Elfmeterturnier und dem obligatorischen Fassanstich ihren Auftakt. Im Mittelpunkt am Samstag stand das SG-Legendenspiel – ein absoluter Höhepunkt. Am Sonntag gesellte sich noch unter anderem ein Festakt hinzu (wir werden noch berichten).

Beim Elfmeterturnier für Vereine und Freizeitmannschaften setzte sich das Team TSV Trillfingen 3 durch, das im Finale das Team BKC Weildorf mit 5:4 niederrang. Die Begegnung um den Bronze-Rang endete mit einem 5:3-Erfolg von Trillfingen 1 gegen die Bude Bittelbronn.

Für das Turnier hatten sich 20 Mannschaften angemeldet. Im Viertelfinale standen sich BKC Weildorf und SKLation gegenüber, BKC Weildorf behielt mit 5:4 die Oberhand. Trillfingen 1 setzte sich mit 5:3 gegen die SG Weildorf/Bittelbronn 2 durch, die Bude Bittelbronn schlug die SG Weildorf/Bittelbronn 1 mit 6:5 und Trillfingen 3 ließ Trillfingen 2 beim 4:1 keine Chance. Im Halbfinale unterlag die Bude Bittelbronn dem Team BKC Weildorf mit 1:4, Trillfingen 3 zog durch ein 4:3 gegen Trillfingen 1 ins Finale ein.

Anschließend war im Festzelt Fassanstich mit Bürgermeister Heinrich Götz, Bittelbronns Ortsvorsteher Gerd Klingler und seinem Weildorfer Amtskollegen Markus Gauss, der auch den Hammer schwang und unfallfrei vorging.

Dann folgte die Siegerehrung des Elfmeterturniers. Es gab Geldpreise und Verzehrmarken. Die Spieler der drei Teams des TSV Trillfingen waren alle mit den gleichen Trikots angereist und erhielten somit als größte einheitliche Gruppe als Sonderpreis ein Fass Bier.

Im Mittelpunkt am Samstag stand das Legendenspiel. Hier beteiligten sich Akteure, die in den vergangenen 15 Jahren das Trikot der SG getragen hatten. Einige sind teils heute noch bei den „Alten Herren“ aktiv oder helfen in den Rundenspielen der SG 1 und der SG 2 aus. Als Schiedsrichter fungierten Robert Sauter (erste Halbzeit) und Ralf Fechter (zweite Halbzeit), Assistenten waren die beiden Ortsvorsteher Gerd Klingler (Bittelbronn) und Markus Gauss (Weildorf).

Die Spieler der beiden „Legendenteams“ hängten sich voll rein und sorgten für ein Torspektakel: Team Schwarz-Gelb siegte mit 6:4 gegen Team Schwarz-Weiß. Natürlich stand aber die Gaudi im Vordergrund, und man genoss es, Kameraden von früher mal wieder zu treffen und mit ihnen Fußball zu spielen.

Danach folgte ein AH-Turnier mit dem Sieger SV Stetten/Haigerloch. Das Finale gegen den TSV Dettingen endete torlos, im Neunmeterschießen ließen die Grün-Weißen aus Stetten dem TSV beim 3:0 keine Chance. Der SV Gruol bejubelte einen 5:3-Erfolg im Neunmeterschießen um den dritten Platz gegen den SSV Dettensee, und das Neuneterschießen um Rang 5 gewann Trillfingen mit 2:1 gegen Weildorf/Bittelbronn.

Die Teams stritten sich zunächst in zwei Gruppen um die Qualifikation fürs Halbfinale. Gruppe 1 wurde gebildet von Gruol, Dettensee und Weildorf/Bittelbronn, in Gruppe 2 trafen Stetten, Dettingen und Trillfingen aufeinander. Im ersten Semifinale machte Dettingen mit Gruol beim 3:0 kurzen Prozess, im zweiten Halbfinale setzte sich Stetten knapp mit 1:0 gegen Dettensee durch.

Am Freitag sorgte „DJ C“ bei der Soccer-Party für Stimmung im gut gefüllten Festzelt, am Samstag war Alleinunterhalter „Ramsi“ beim „Wasenfest“ für das Animieren der Gäste zuständig. SG-Chef Armin Hipp zeigte sich mit dem Besuch am Freitag und Samstag zufrieden.

10

Tore fielen beim SG-Legendenspiel am Samstag auf dem Weildorfer Sportgelände. Die „Alten Herren“ aus den Reihen der Spielgemeinschaft ließen es wahrlich krachen.