Hart Senioren vermissen den Weihnachts-Pfarrbrief

Die Seniorenadventsfeier im „Waldhorn“ in Hart war gut besucht. Melanie Mesam begrüßte die Gäste namens der kirchlichen und der politischen Gemeinde.
Die Seniorenadventsfeier im „Waldhorn“ in Hart war gut besucht. Melanie Mesam begrüßte die Gäste namens der kirchlichen und der politischen Gemeinde. © Foto: Egidius Fechter
Haigerloch / Egidius Fechter 05.12.2018
Bei der Adventsfeier im „Waldhorn“ in Hart gab es eine Diskussion um den fehlenden Weihnachts-Pfarrbrief.

Es ist schon eine lange Tradition in Hart, dass in der Adventszeit die Kirchengemeinde und die politische Gemeinde zusammen den großen Seniorennachmittag im Gasthaus „Waldhorn“ ausrichten. Am Sonntag war es wieder soweit. Melanie Mesam begrüßte die zahlreich anwesenden Senioren. Wie jedes Jahr waren auch wieder Pfarrer Dieter Mayer, Pater Albert Schrenk von den Weißen Vätern und Diakon Franz Haueisen unter den Gästen.

Ortsvorsteher Thomas Bieger freute sich in seiner Begrüßung über den sehr guten Besuch der Feier. Besonders freute er sich, dass sogar drei Seniorinnen, die jetzt im Altenpflegeheim St. Josef in Haigerloch wohnen, es sich nicht hatten nehmen lassen, nach Hart zu kommen. Es folgten Grüße an die Kranken zuhause und ein Totengedenken.

Albert Bieger glänzt als Solist

Für die musikalische Umrahmung der Feier hatte das Gemeindeteam den Musiker Rolf Krüger engagiert. Mit dem Akkordeon begleitete er die Lieder aus dem extra vorbereiteten Liederbuch. Angeregt durch die Sangesfreude der Harter, ließ es sich Albert Bieger nicht nehmen zusammen mit dem Musikanten als Solist aufzutreten. Passend zum Nachmittag trug er unter großem Gelächter das Lied „ma ischt halt doch koa Kerle mai“ vor.

Für die Pausen zwischen den Gesangseinlagen hatten Mitglieder des Gemeindeteams verschiedene kleine Geschichten und Gedichte vorbereitet, die den Nachmittag aufgelockerten.

Der Ansprache von Pfarrer Mayer über verschiedene kirchliche Themen folgte eine kurze  Diskussionen über den Weihnachts-Pfarrbrief, dessen Erscheinen wohl eingestellt wurde. Der Pfarrer versprach, in der Sache nochmals nachzuhaken.

Geschichte sorgt für Erheiterung

Sowohl Ortsvorsteher Bieger als auch Autor Egidius Fechter stellten anschließend noch das neu erschienene Harter Heimatbuch vor. Als Kostprobe erzählte Fechter daraus die Geschichte von der „Beschädigung amtlicher Anschläge“. Die ganze Geschichte, die für Erheiterung im Publikum sorgte, kann im Buch nachgelesen werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel