Ortschaftsrat Schuldebatte: Stetten pocht auf Klausur

Wilfried Selinka 27.09.2017

Seit dem neuen Schuljahr stehen das alte und das neue Schulgebäude (Baujahr 1968/69) in Stetten leer, nachdem nun alle Werkrealschüler am Schulzentrum Haigerloch unterrichtet werden. Der  Leerstand in Stetten habe bereits zwei Interessenten angezogen, teilte Ortsvorsteher Konrad Wiget im Ortschaftsrat. So interessierte sich der Verein „Freie Schule Zollernalb“ für das Schulgebäude und habe es auch schon besichtigt. Die Initiative will im Zollernalbkreis eine „demokratische Schule“ einrichten und schaut sich im Landkreis nach geeigneten Gebäuden um. (Eine Info-Veranstaltung findet am 12. Oktober um 19 Uhr im Bürgerhaus Bittelbronn statt.) Außerdem, so Wiget weiter, habe sich ein Investor gemeldet, der die Immobilie zu Wohnzwecken umzubauen möchte.

Die Position des Ortschaftsrates Stetten ist klar: Die Schule soll Schule bleiben. Aber den Interessenten sei mitgeteilt worden, dass der Gemeinderat über die zukünftige Nutzung entscheide.

Stellvertretender Ortsvorsteher und CDU-Stadtrat Walter Stocker kritisierte die Weigerung der Freien-Wähler-Fraktion im Gemeinderat, die Schuldebatte weiterzuführen, obwohl, so Stocker, „noch keinerlei Erkenntnisse über die künftige Schulsituation in Haigerloch vorliegen“. Stocker zitierte aus einem HZ-Artikel über die letzte Schulausschusssitzung im April. Damals hatten die Schulleiter von Gymnasium und Realschule den künftigen Raumbedarf dargelegt und zugleich betont, dass die beiden Schulen den Engpass durch gute Kooperation überbrücken könnten. Dennoch hatte Schulleiterin Karin Kriesell (Gymnasium) vor einer „Flickschusterei“ gewarnt. Das gehe auf Kosten der Qualität beider Schulen. „Dass künftig die Qualität unseres Haigerlocher Schulwesens wegen fehlender Räume leidet, nehme ich nicht hin“, betonte Stocker. Zudem sei entgegen früherer Prognosen in Haigerloch eher mit steigenden Schülerzahlen zu rechnen. Über diese Fragen müsse zwingend in der Klausursitzung des Gemeinderates beraten werden.

FW-Stadtrat Matthias Deppert verteidigte den Antrag der Freien Wähler, auf eine Klausursitzung zu verzichten: Die Raumnot am Schulzentrum sei doch entgegen  allen Befürchtungen aktuell nicht mehr so eklatant.

CDU-Stadtrat Karl-Heinz Schneider,  verwies darauf, dass CDU und SÖL die Klausursitzung beantragt und der Gemeinderat diese auch beschlossen habe. Es bestehe die Gefahr, dass die hochverschuldete Stadt Haigerloch  Millionen für Neubauten am Schulzentrum ausgeben muss, während das vorhandene Schulgebäude in Stetten zweckentfremdet werde.