Haigerloch Reiterfreunde blasen zu ihrer Hebstjagd

Besonders sehenswert bei der Herbstjagd sind die Hindernisse und Wasserpassagen. Zuschauer können der Strecke mit eigenen Fahrzeugen folgen, um die Reiter beobachten zu können.
Besonders sehenswert bei der Herbstjagd sind die Hindernisse und Wasserpassagen. Zuschauer können der Strecke mit eigenen Fahrzeugen folgen, um die Reiter beobachten zu können. © Foto: Archivfoto: Carola Lenski
Haigerloch / Carola Lenski 10.10.2018
Die Reiterfreunde Haigerloch blasen am Sonntag, 14. Oktober, zu ihrer Herbstjagd. Sie ist einzigartig im Zollernalbkreis.

Herbstzeit ist bekanntlich Jagdzeit. Die alte Tradition der Jagd zu Pferd ist geblieben, wenn auch in Deutschland das Wild nicht mehr vom Sattel eines Pferdes aus geschossen werden darf. Die imaginäre Beute symbolisiert mittlerweile ein Fuchsschwanz, angeheftet an die Schulter eines voraus galoppierenden Reiters.

So ist es auch bei den Reiterfreunden Haigerloch und Umgebung Brauch. Zu dieser alten Tradition laden sie auch in diesem Jahr wieder ein. Termin für die alljährliche Herbstjagd zu Pferd ist am Sonntag, 14. Oktober.

Die Haigerlocher Herbstjagd geht auf die 60er-Jahre zurück und wird seit dem Jahr 1971 von den Reiterfreunden Haigerloch organisiert. Die Tradition blieb als einzige dieser Art im Zollern­albkreis erhalten. Zu verdanken ist dies einem großen privaten Engagement, der Unterstützung vieler freiwilliger Helfer und den Landwirten der Region.­

Treffpunkt ist um 13 Uhr am Hagastall in Weildorf. Um 13.30 Uhr ist Jagdauftakt. Dabei geht es etwa 20 Kilometer weit über Stoppelfelder, Fluren und durch herbstliche Wälder. Die Strecke beinhaltetet Wasserdurchgänge und zirka 18 feste Hindernisse mit einer Höhe bis zu etwa 90 Zentimetern. Geritten wird in zwei Feldern, einem springenden und einem nichtspringenden Feld.

Die Jagd wird musikalisch von den Jagdhornbläsern des Hegerings Haigerloch begleitet. Ein beflaggtes Streckenfahrzeug folgt den Reitern beziehungsweise fährt diesen voraus. Zuschauer können sich mit dem eigenen Fahrzeug anschließen, um so die Reiter an den Hindernissen und Wasserpassagen zu beobachten.

Etwa gegen 16 Uhr findet dann der Schlussgalopp am Hagastall mit anschließendem Reiterhock statt, zu dem sich immer wieder zahlreiche Beobachter einfinden. Zum Hock sind auch nichtreitende Gäste eingeladen. Im Haga­stall wird den ganzen Tag über bewirtet. Es gibt einen Mittagstisch sowie Kaffee und Kuchen.

Das Startgeld für die Herbstjagd beträgt 20 Euro pro Teilnehmer, inklusive Essen und Getränk sowie einer Erinnerungsschleife. Auf jagdliche Bräuche wird Wert gelegt, korrekte Jagdkleidung ist erwünscht, ein Reithelm ist Pflicht.

Nähere Informationen gibt es unter den Telefonnummern 07474/918755 oder 0171/6284994.

47

Jahre Tradition hat die Herbstjagd der Haigerlocher Reiterfreunde. Der Ursprung der Fuchsjagd zu Pferd durch Haigerlocher Gefilde reicht bis in die 60er-Jahre zurück.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel