Owingen Rechte Szene mietet sich ein Polizeikontrolle auf dem Warrenberg

"Rechtes" Attribut: Springerstiefel.
"Rechtes" Attribut: Springerstiefel.
ANDREA SPATZAL 15.05.2012
Auf dem Warrenberg wollten Anhänger der rechten Szene offenbar ein größeres Fest abhalten. Die Polizei kontrollierte die Zufahrt zu der Grillstelle.

Erst jetzt wurde bekannt, dass die als Geburtstagsparty angemeldete Zusammenkunft auf dem Warrenberg in der Nacht auf den 29. April offenbar der rechten Szene zuzuschreiben war. Rechtzeitig im Bilde war hingegen die Polizei und postierte sich an jedem Samstagabend den Zufahrten zu der Grillstelle. "Wir wussten, dass Personen aus dem rechten Spektrum anreisen würden", erklärte Polizeisprecher Lambert Maute gestern auf Anfrage der HZ.

Dem Vernehmen nach wurde in der Ortschaftsratssitzung in Owingen am vergangenen Freitag über die Gründe für die starke Polizeipräsenz am 28. April am Warrenberg gesprochen. "Wir haben nicht gewusst, was dahinter steckt", wird Ortsvorsteher Peter Volm zitiert. Es habe sich um eine bei der Ortschaftsratsmeldung angemeldete Nutzung des Grillplatzes für eine Geburtstagsfeier gehandelt. Auch die in solchen Fällen übliche Kaution von 100 Euro sei von den Antragstellern hinterlegt worden.

Die Polizeikontrollen ergaben, dass unter den Gästen "Personen waren, die der rechten Szene zuzuordnen sind", bestätigte Polizeispecher Maute gestern. Es sollen sich in jener Nacht rund 30 Personen auf dem Warrenberg befunden haben. Nicht auszuschließen ist, dass die Veranstalter mit mehr Besuchern gerechnet haben, dass die Anwesenheit der Polizei viele abgehalten hat. Der Großteil der Personen sei von außerhalb gewesen.

Bei den Personen- und Fahrzeugkontrollen - auch nach Waffen wurde gesucht - seien "keine strafbaren Handlungen" festgestellt worden, betont der Balinger Polizeisprecher.