Haigerloch Prächtige Rosen, Geschäfte und Flohmarkt locken

Haigerloch / Wilfried Selinka 02.07.2018
Farbenprächtige Rosentage und ein verkaufsoffener Sonntag lockten die Besucher in Scharen nach Haigerloch.

Das Sommerwetter passte an diesem Wochenende. So strömten Hunderte von Besuchern zu den 12. Haigerlocher Rosentagen, die in diesem Jahr besonders mit Musik und Liedern bereichert wurden, und auch die Aktionen des Verkaufssonntags des Handels- und Gewerbevereins (HGV) waren erfolgreich.

Besonders der Duft und das Blühen von Zehntausenden von Rosen in über 400 Sorten hatten es den Rosenliebhabern angetan: Die Besucher nehmen große Anfahrtswege in Kauf, um diese besondere Attraktion in Haigerloch zu bewundern. Bei  insgesamt vier Führungen machten Gründer Winfried Werner und seine Gärtner Rosenliebhaber vertraut mit dem Pflanzen, Düngen, Schneiden und Pflegen von Rosen, zeigten „Rosen aus gutem Hause – Rosen verschiedener Züchter“. Tochter Christine Volm widmete sich der Bestimmung von Kletter-, Strauch-, Beet- und David-Austin-Rosen sowie „Rosen mit besonderem Duft“. Neben den Führungen lockte der beliebte Rosenmarkt.

Schätzchen beim Flohmarkt

Zudem hatten wieder verschiedene Kunsthandwerker ihre Stände aufgebaut und boten unter anderem Glaskunst, handgenähte Taschen, Bilder, Schmuck aus echten Steinen oder Dekoratives für Haus und Garten an. Neben der Bewirtung im Glashaus ließen sich die Besucher auch die süßen Versuchungen –  es gab Rosen- und Fliedereis, Prosecco mit Rosensirup – schmecken. Akuelle BMW X-Modelle waren auf dem Parkplatz zu bestaunen und konnten zu Probefahrten genutzt werden.

Musik rundete das Programm ab. Zu hören waren die Bläserklasse der Witthauschule, der Frauenchor „Cantamus“ aus Hirrlingen und der Sängerbund Haigerloch. Dass dabei verschiedenste Rosenlieder erklangen, versteht sich von selbst.

Auch Folke Weber, Vorsitzender des Haigerlocher Handels- und Gewerbevereins, war mit dem Verkaufssonntag zufrieden. Er freute sich über die 30 Flohmarktstände in der Unterstadt, die vor allem vormittags  viele Besucher anzogen. Da waren durchaus Kostbarkeiten zu entdecken. In den HGV-Geschäften gab es „Rosen-Rabatte“. Die Stadtkapelle bewirtete beim ehemaligen Amtsgericht.

Bei „Collection Doris Meyer“ im Karlstal hatte am Sonntag das Fabrikverkaufsgeschäft geöffnet. Neben Sekt gab es Wellnessartikel und Schmuck. Ins Stoff-Outlett Zollernalb im Gewerbepark „Auchtert“ in Stetten drängten die Nähbegeisterten. Mit von der Partie war Ivo Lavetti mit seinen Büromöbeln.

Bei Wohn-Schick gab es Sonntags-Rabatte auf nicht reduzierte Waren, kein Wunder, dass die Kunden dieses Angebot mitnehmen wollten. Beim Floristikgeschäft „Blumenwerk“, ebenfalls in Owingen, gab es frisches  Buntes oder Grünes für die eigenen vier Wände.

Einzigartig zwischen Stuttgart und Bodensee

Der Haigerlocher Rosengarten beheimatet auf einer Fläche von 5000 Quadratmetern mehr als 10000 Rosen in über 500 Sorten. Zwischen Stuttgart und Bodensee ist dies die einzige Parkanlage, die sich ausschließlich der Rose widmet.

Von Mai bis September finden regelmäßig am Mittwoch von 15 bis 16 Uhr Führungen statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro pro Person – nach Voranmeldung. Gruppen können individuell Führungen buchen. mehr unter www.haigerlocher-rosengarten.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel