Trillfingen Polka-Power und noch viel mehr

Glück hatte, wer das große Los zog. Eine halbe Million, wie bei Günther Jauch gab’s zwar nicht, aber mit drei Kästen Mineralwasser war man nicht schlecht bedient.
Glück hatte, wer das große Los zog. Eine halbe Million, wie bei Günther Jauch gab’s zwar nicht, aber mit drei Kästen Mineralwasser war man nicht schlecht bedient. © Foto: Carola Lenski
Trillfingen / Carola Lenski 26.07.2018

Mit Blasmusik unterhielten die Bauernkapelle Trillfingen und ihre Gastkapellen am Wochenende beim Schulhoffest in Trillfingen das Publikum. Eröffnet wurde die Veranstaltung mit dem Handwerkervesper am Samstag, musikalisch umrahmt von einer kleinen Besetzung des Gastgebers. Am Abend unterhielt die Blaskapelle D.E.P.P. aus Binsdorf. Der Name steht übrigens für „Die Echte Polka Power“. Die Musikerinnen und Musiker der Nachwuchskapelle stammen aus der Stadtkapelle Binsdorf. Im Repertoire haben sie nicht nur Polkas, sondern auch moderne Musikstücke. Die Binsdorfer Musiker spielten zum ersten Mal in Trillfingen.

Ebenfalls für gute Unterhaltung sowie Spannung und Spaß sorgte das Glücksrad, das im Festzelt unermüdlich seine Runden machte, sich immer wieder aufs Neue drehte und Glücklichen kleine Gewinne bescherte.

Der Sonntag startete mit einem Frühschoppen. Dazu unterhielt der Musikverein Flözlingen. Den Festverlauf nach dem Mittagstisch gestaltete der Musikverein Hemmendorf, gefolgt von der Jugendkapelle Bad Imnau/Haigerloch/Hart/Trillfingen. Zum Festausklang spielte der Musikverein Zimmern auf.

Kulinarisch wurde das Publikum an beiden Tagen von der Bauernkapelle gut versorgt. Alle Speisen wurden auch im Straßenverkauf angeboten. Dazu wurden Kaltgetränke, Sommerdrinks und Eiskaffee serviert. Kaffee und Kuchen gab es ebenfalls.

Trotz der tollen Stimmung, war man seitens des Vereins über die Publikumsresonanz am Freitagabend etwas enttäuscht. Grund für die fehlenden Besucher waren wohl zahlreiche andere Feste, die in der Umgebung stattfanden. Außerdem war die örtliche Feuerwehr auf Ausflugsfahrt.

Die Trillfinger Floriansjünger rückten dann aber am Sonntag doch noch im Festzelt der Bauern­kapelle „zum Durst und Hunger löschen“ ein und belohnten so das Engagement der Musikerinnen und Musiker.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel