Owingen Suche nach Kandidaten für Ortschaftsrat läuft

An bürgerschaftlichem Engagement fehlt es in Owingen keinesfalls, man denke nur an die Bürgerwerkstatt. Momentan fehlt es aber an Frauen und Männern, die bereit sind, für den Ortschaftsrat zu kandidieren.
An bürgerschaftlichem Engagement fehlt es in Owingen keinesfalls, man denke nur an die Bürgerwerkstatt. Momentan fehlt es aber an Frauen und Männern, die bereit sind, für den Ortschaftsrat zu kandidieren. © Foto: Archiv
Owingen / Wilfried Selinka 14.02.2019
Ein Aufruf der Ortsverwaltung ist verhallt. Nur zwei Interessenten kamen zu einer Informationsveranstaltung ins Rathaus.

Im Ortschaftsrat Owingen beenden einige Mitglieder mit dieser Periode ihre Amtszeit als Räte und werden bei der Kommunalwahl am 26. Mai nicht mehr kandidieren.

Deshalb hatte das Gremium vor der jüngsten Sitzung am vergangenen Montag interessierte Bürger zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Doch lediglich zwei Personen waren gekommen, um sich von Ortsvorsteher Karl-Heinz Binder und den anwesenden Räte über die Arbeit im Ortschaftsrat informieren zu lassen. Das wirkte dann doch etwas deprimierend. Doch will man keinesfalls die Hoffnung aufgeben.

Das Gremium war sich darüber einig, dass man bis Ende März noch stärker auf Kandidatensuche gehen muss, um nach der Wahl wieder eine vollständige Ratsrunde zu haben. Dazu will man das persönliche Gespräch mit den Bürgern suchen.

Binder macht weiter

Fest steht andererseits schon, dass Ortsvorsteher Karl-Heinz Binder wieder kandidiert – sowohl im Ortschafts- wie im Gemeinderat.

Ein blamables Bild? Keinesfalls. Mit dem Problem, dass man sich bei der Kandidatensuche schwer tut, steht Owingen überhaupt nicht allein da. Allerorten werden händeringend Bewerber gesucht.

Thema Jagdverpachtung

In der Sitzung selbst stand das Thema Jagdverpachtung auf der Tagesordnung. Der zuständige Sachbearbeiter im Landratsamt Zollernalbkreis, Andreas Beiter aus Owingen, informierte das Gremium über die anstehende Verpachtung und die zu beachtenden Regeln. Beiter ist nach seinem Weggang von der Stadtverwaltung Haigerloch beim Landratsamt für dieses Thema sowie auch für das Waffenrecht zuständig. Dabei steht er den Gemeinden als Ansprechpartner zur Verfügung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel