Nach langer Zeit soll dieses Jahr in Owingen wieder ein Dorffest stattfinden. Darauf verständigten sich die Vorstände der Owinger Vereine bei einer gemeinsamen Planungssitzung auf Einladung von Ortsvorsteher Karl-Heinz Binder und des neuen Owinger Bürgervereins.

Bei dem Dorffest 2020 geht es nicht nur darum, die Dorfgemeinschaft zu stärken und ein fröhliches Zusammensein von Jung und Alt zu feiern, sondern in erster Linie darum, ein für Owingen sehr wichtiges Projekt anzuschieben: eine neue Unterkunft für den Jugendtreff.

Bekanntlich zerstörte vor fast genau zwei Jahren ein Brand seine damaligen Räume im und beim alten Pfarrhaus. Ein neuer geeigneter Ort konnte bisher nicht gefunden werden.

Um nun für einen Neuanfang, wie immer er sich auch gestalten wird, einen finanziellen Grundstock zu schaffen, entschieden die Vereinsvorstände, den gesamten Erlös des Dorffestes für den neuen Jugendtreff zur Verfügung zu stellen.

Eyachtalhalle als Vorbild

Den Vereinen, den Betrieben und der Ortschaftsverwaltung ist voll bewusst, dass für den Erhalt eines zukunftsfähigen Dorfes der Jugend besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden muss und dass es dazu heutzutage geeigneter Einrichtungen bedarf. Und weil dies sicherlich auch ein Anliegen der ganzen Bevölkerung ist, will das geplante Dorffest Gelegenheit bieten, mitzumachen und das Vorhaben kraftvoll zu unterstützen.

Dass mit Zusammenhalt, vereinten Kräften und gutem Willen aller auch größere Vorhaben gelingen können hat die Owinger Bevölkerung immer wieder bewiesen, zuletzt als zugunsten der Renovierung der Eyachtalhalle ein tolles Dorffest gelang und die Renovierung mit dem finanziellen Grundstock und viel Eigenleistung zum Erfolg geführt werden konnte. „Warum soll uns also nicht auch ein neuer Jugendtreff gelingen?“, fragt Dieter Edele, Schriftführer des Bürgervereins, voller Zuversicht.

Mit dem Dorffest am 11. und 12. Juli auf dem Rathausplatz wird ein Anfang gemacht und alle Beteiligten hoffen auf ein gutes Gelingen.