Tradition Ortsvorsteher zockt sich auf Rang drei

Viele Gäste aus allen Altersschichten, männliche und weibliche, hatte der Förderverein des SV Hart bei seinem Binokelturnier.
Viele Gäste aus allen Altersschichten, männliche und weibliche, hatte der Förderverein des SV Hart bei seinem Binokelturnier. © Foto: Max Bäurle
Max Bäurle 03.01.2018

Trotz schlechter Witterung fanden am Freitagabend 81 Kartenspieler, darunter zwölf weibliche, den Weg zum großen Binokelturnier in Hart, das wieder vom Förderverein des Sportvereins veranstaltet wurde. Aufgrund der Hallensanierung fand die Veranstaltung in diesem Jahr im Sportheim und in den Räumen der ehemaligen Verwaltungsschule statt. Im Flur der ehemaligen Verwaltungsschule gab es zudem einen sehr gut besuchten Stammtisch.

Sieger des Binokelturniers wurde Dieter Gaiser aus Reutlingen mit 9832 Punkten. Er durfte sich über 250 Euro Preisgeld freuen. Auf dem zweiten Platz landete Hubert Behler aus Bisingen, der mit 9155 Punkten 100 Euro abräumte. Den Bronze-Rang belegte Ortsvorsteher Thomas Bieger aus Hart (8978 Punkte), der 50 Euro mit nach Hause nahm. Als beste Kartenspielerin ging Gerda Simson aus Burladingen als Zwölfte aus dem Turnier hervor. Für die zwölf Kartenspielerinnen gab es übrigens wieder Sekt und zudem Süßigkeiten. Zu den drei Geldpreisen gesellten sich insgesamt 50 lukrative Sachpreise wie unter anderem Gutscheine aller Art, große Pflanzen, Grillbesteck, Essens- oder Getränkepreise, Taschen, gefüllt mit diversen kleineren Geschenken, Autozubehör, Schirme, ein Fußball oder eine Drohne.

Erneut zeigte sich die Beliebtheit der Veranstaltung in Hart, waren doch die Kartenspieler wieder aus nah und fern angereist. So begrüßten die Veranstalter Teilnehmer aus dem Raum Haigerloch, Hechingen, Balingen, Reutlingen, Tübingen, Rottenburg oder Horb, aber auch unter anderem aus Tuttlingen, Ehningen, Bisingen oder Vöhringen. Die weitesten Anfahrtswege hatten dieses Jahr Binokler aus Magstadt, Weil im Schönbuch und Schramberg.