Neu aufgestellt für die kommenden fünf Jahre hat sich am Donnerstagabend der Bad Imnauer Ortschaftsrat als letztes Gremium aller Haigerlocher Teilgemeinden im neuen Bürgerzentrum.

Neben den wiedergewählten bisherigen Mitgliedern Robert Wenz, Anita Pabst, Jürgen Haid, Silke Schlotter, Manuela Edelmann und Raimund Drössel (bisheriger Ersatzkandidat für den verstorbenen Walter Straub) gesellten sich der Sanitär- und Heizungsbaumeister Florian Pfeffer (238 Stimmen), der Maschinenbautechniker Bernd Binder (192) sowie Gärtner Thomas Heinke (159) neu hinzu. Somit hat der neue Ortschaftsrat mit sechs etablierten und drei neuen Mitglieder eine gute Mischung aus erfahrenen und hungrigen Leuten, die die zukünftige Ortsentwicklung bestimmen werden.

Gegen keinen der neun gewählten Ortschaftsräte lag ein Hinderungsgrund vor, somit konnte Ortsvorsteher Robert Wenz den neuen Rat mit der Verpflichtungsformel ins Amt setzen.

Geheim, aber einstimmig

Nach der formellen Verpflichtung des Gremiums per Handschlag kam die Wahl des Ortsvorstehers, die in geheimer Abstimmung erfolgte. Bei der Wahl gab es mit Robert Wenz nur einen Wahlvorschlag, Wenz wurde mit allen acht Stimmen wiedergewählt (wir berichteten). Robert Wenz hatte bei der Ortschaftsratswahl im Mai etwas überraschend lediglich 175 Stimmen erhalten und landete auf Rang sechs. Dennoch erhielt er am Donnerstagabend ein klares Votum. Nun muss ihn der neue Haigerlocher Gemeinderat in seiner ersten Sitzung am Dienstag, 23. Juli, im Amt bestätigen.

Ehrung für Silke Schlotter

Der neue Ortschaftsrat wählte als 1. Stellvertreter wiederum einstimmig Anita Pabst (252 Stimmen) und als 2. Manuela Edelmann (175).

Bad Imnauer Vertreter im Zweckverband Nordstetter-Wasserversorgungsgruppe sind Robert Wenz, sein Stellvertreter Florian Pfeffer. Im Abwasserverband Unteres Eyachtal wird Bad Imnau durch Robert Wenz und Florian Pfeffer vertreten. Vertreter sind Anita Pabst und Raimund Drössel.

Nicht mehr dem Gremium angehören Wolfgang Deutschle, Hubert Pfister und Oliver Winz, die sich alle nach einer Wahlperiode nicht mehr zur Verfügung gestellt hatten. Sie erhielten zum Abschied neben den Dankesworten auch ein Ehrenurkunde überreicht. Silke Schlotter wurde mit der Ehrenadel des Gemeindetages mit Ehrenurkunde für 15-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Dem bisherigen Gremium dankte Wenz für die harmonische Zusammenarbeit.