NOTIZEN vom 20. November aus Hechingen und Umgebung

SWP 20.11.2012

Echte Nikoläuse

Haigerloch - Die Haigerlocher Ministranten bieten in diesem Jahr wieder den Verkauf von Schokolade-Nikoläusen an. Die Figuren tragen - anders als die verkaufsüblichen Weihnachtsmänner - Mitra und Bischofsstab. Dies soll dazu beitragen, den noch vor geraumer Zeit so populären Heiligen wieder stärker in den Vordergrund der Tradition zu stellen, aus der er durch die Weihnachtsmann-Konkurrenz zunehmend verdrängt wurde. Verkauft werden die Schokoladennikoläuse nach den Gottesdiensten am 24. und 25. November in Bittelbronn, Gruol, Haigerloch und Weildorf. Restbestände werden in den Gottesdiensten zum ersten Advent feil geboten. Der Stückpreis beträgt 1,80 Euro. Der Erlös fließt in die Ministrantenarbeit der einzelnen Gemeinden.

Buß- und Bettag für alle

Haigerloch - In der evangelischen Abendmahlskirche in Haigerloch gestalten am morgigen Mittwoch, 21. November, Diakon Hipp, Stephanie Weißhaar und Pfarrerin Els Dieterich um 19 Uhr einen gemeinsamen Gottesdienst. Als vor Jahren der rein evangelische Feiertag "Buß- und Bettag" der Finanzierung der Pflegeversicherung zum Opfer fiel, entschlossen sich der damalige Stadtpfarrer Steidle und Pfarrerin Dieterich in Zukunft jedes Jahr einen ökumenischen Gottesdienst zu feiern, der so die Solidarität der katholischen Gemeinde mit dem Verlust dieses Feiertages zum Ausdruck bringen soll. Jedes Jahr wird ein anderer thematischer Schwerpunkt gesetzt. In diesem Jahr wird den Ursachen nachgespürt, weswegen Menschen und Konfessionen sich so schwer mit ihren unterschiedlichen Traditionen tun. Statt Unterschiede als Reichtum zu verstehen, werden sie zur Aus- und Abgrenzung benutzt. Das Versprechen Jesu Christi, dort gegenwärtig zu sein, wo Menschen in seinem Namen versammelt sind, kann aus falsch verstandener konfessioneller Engführung helfen - so sehen es zumindest die Veranstalter. Und sie wollen versuchen, diesen Gedanken weiter zu entwickeln und weiter zu tragen. Der Posaunenchor wird den Gottesdienst musikalisch mitgestalten. Die Lieder - unter anderem "Der Mond ist aufgegangen", "Nun ruhen alle Wälder" oder "Strahlen brechen viele aus einem Licht" gehören zum gemeinsamen Schatz der Konfessionen. Das Opfer des Gottesdienstes ist für den Neubau der jüdischen Synagoge in Ulm bestimmt.

Kirchenchor probt

Stetten - Der Kirchenchor von Stetten trifft sich heute Abend um 20 Uhr zu einer Chorprobe.