Der Standortwechsel war aus mehreren Gründen notwendig geworden. Zum einen biete die Immobilie in der Römerstraße 10 in Owingen die Möglichkeit, die ehrgeizigen Expansionspläne von Emtronic optimaler realisieren zu können, betont Stefan Kossatz, neuer Leiter des operativen Geschäfts (COO) bei Emtronic.

Neuer Leiter des operativen Geschäfts

Der Elektrotechniker und Technische Betriebswirt verfügt über umfangreiche Vertriebs- und Projekterfahrungen. „Die neuen Arbeitsbedingungen kommen auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zugute“, sagt er, „außerdem ist die Verkehrsanbindung in Haigerloch für uns wesentlich vorteilhafter.“

Für Owingen sprach nicht zuletzt die Nähe zu möglichen Kooperationspartnern, Zulieferern und Kunden. Seit zweieinhalb Jahren befindet sich das Elektrotechnik-Unternehmen auf Wachstumskurs. Erst im Mai dieses Jahres hat Emtronic, das früher unter dem Namen wiwo bayer firmierte, sein Produktportfolio deutlich erweitert und sich damit neu aufgestellt. Mit großem Erfolg, wie sich jetzt zeigt. Denn der bisherige Firmenstandort in Schörzingen konnte mit den Produktionsanforderungen nicht mehr mithalten.

Alle Arbeitsplätze werden erhalten

Die rund 15 Voll- und Teilezeitarbeitsplätze sind erhalten geblieben, alle Mitarbeiter sind mit dem Unternehmen nach Owingen gezogen. Der frühere Geschäftsführer Jürgen Maier ist nicht mehr im Unternehmen tätig.

Seit der Übernahme durch die familiengeführte M21-Holding in Nagold wurden konsequent neue Geschäftsfelder erschlossen, um das Unternehmen fit für die Zukunft zu machen.

Nach Owingen musste auch eine ganze Reihe neuer Anlagen für Produktionstechnik und Automation mit umziehen. In diesem Bereich wurde erst im letzten Jahr kräftig investiert. Bei der Expansion spielen vor allem die geänderten Marktanforderungen im Zuge von Industrie 4.0 und Elektromobilität eine wichtige Rolle.

Zum Team von Emtronic gehören Elektrotechniker und Ingenieure, deren Spezialität unter anderem darin besteht, alles in komplexe Geometrien integrieren zu können. Emtronic produziert Aktuatoren, das sind antriebstechnische Baueinheiten, auf elektromagnetischer Basis mit Zusatzfunktionen, Aktivteile für Elektromotoren und elektromotorische Sonderlösungen.

Kunden aus verschiedenen Branchen

Dafür paart sich wissenschaftliches Know-how mit fundiertem Fachwissen. Nutznießer sind Kunden in den unterschiedlichsten Branchen, von der allgemeinen Industrie über die Gebäude-, Automatisierungs-, Medizin- und Luftfahrttechnik bis in den Bereich Automotive und Nutzfahrzeuge. Außerdem bieten die Spezialisten für Elektrotechnik sowohl im Kundenauftrag als auch auf der Basis firmeninterner Ideen Eigenentwicklungen an, die sehr gefragt sind.

Die hochwertigen Produktserien reichen bis hin zu komplexen Baugruppen. Wobei die Spulen-Fertigung, einst Kerngeschäft des Unternehmens, dennoch nicht vernachlässigt wird.

Das könnte dich auch interessieren:

Marc Cain auf der Berliner Modewoche Die Perlentaucher stehlen allen die Show

Berlin/Bodelshausen