Haigerloch Narrenzunft zählt wieder mehr Maskenträger

Ehrungen für drei verdiente Narrenräte der Haigerlocher Zunft mit dem Zunftorden (v. l.): Vizezunftmeisterin Miryem Nesch, Roland Haser, Christoph Bürkle, Regine Grikschas und Zunftmeister Bernd Piethe. Foto: Wilfried Selinka
Ehrungen für drei verdiente Narrenräte der Haigerlocher Zunft mit dem Zunftorden (v. l.): Vizezunftmeisterin Miryem Nesch, Roland Haser, Christoph Bürkle, Regine Grikschas und Zunftmeister Bernd Piethe. Foto: Wilfried Selinka
Haigerloch / WILFRIED SELINKA 22.05.2013
Auf eine gelungene Fasnet mit einigen Neuerungen im Ablauf sowie steigenden Maskenträgerzahlen blickte die Narrenzunft Haigerloch in ihrer Hauptversammlung im Zunfthaus zurück.

Im 108. Jahr ihres Bestehens gab es bei der Narrenzunft in der Fasnet 2013 beim Häsausluften und beim Ball im Foyer der Witthauhalle zwei Neuerungen, die bei den Aktiven bestens ankamen. Darauf verwies Zunftmeister Bernd Piethe in der Hauptversammlung im Zunfthaus. Für die Mitwirkung im Häs und bei den Helferschichten gab es einen umfassenden Dank des Narrenoberen, der auch Ewald Heller und Hans Gerlach für die Betreuung des Zunfthauses einschloss.

Die gelungenen Fasnachtstage und die üblichen Aktivitäten hatte Vizezunftmeisterin und Zunftschreiberin Miryem Nesch in einem ausführlichen Bericht zusammengetragen: das Häsauslufta mit erstmaligem Start von oben nach unten, das Stadtschmücken, den Zunftkappenabend, den Verkauf der Fasnetzeitung "Der Städtlesrutscher", den traditionellen Ablauf am Auseliga mit Auswerfen der Dominos, Kinderumzug und Kinderball sowie abends dem Fasnetausrufen mit Absetzen des Stadtschultes und anschließendem Zunftball, den Fasnetssamstag mit erstmals einem Ball im Foyer der Witthauhalle mit den "Original Haigerlocher Blasmusikanten" und den Fasnetsmontag mit närrischem Treiben und Umzug sowie das Fasnetsverbrennen mit Kehraus.

Besucht wurden der Jubiläumsabend in Wehingen, das zweitägige Narrentreffen der Landschaft Donau in Ehingen und mit Großaufgebot der Jubiläumsumzug in Weildorf. Die weiteren wichtigen Ereignisse des Narrenjahres waren das Maibaumstellen, die Maiwanderung, das dritte Eyachfest, eine Altpapiersammlung und die Beteiligung am Christkindlesmarkt sowie der Besuch diverser Sitzungen der Fasnetslandschaft Neckar-Alb und der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte. In Haigerloch selbst war die Sitzung der Brauchtumsbeauftragten der Neckar-Alb-Narren zu organisieren.

Maskenmeister Andreas Knipp berichtete von einer steigenden Zahl der Maskenträger bei heimischen und auswärtigen Veranstaltungen. Vor allem durch die Teilnahme von über 100 Aktiven beim Jubiläumsumzug in Weildorf habe die Zunft Aufmerksamkeit auf sich gelenkt.

Maik Halm als Vertreter der Bräutelgesellschaft sprach von sechs neuen Bräutelbuben und einer Gesamtzahl von rund 40, die an der heimischen Fasnet und den auswärtigen Treffen das alte Haigerlocher Fasnetsbrauchtum repräsentierten.

Säckelmeister Hartwig Eger konnte in der Versammlung nicht anwesend sein, gab aber durch eine Beamer-Präsentation durch Zunftmeister Bernd Piethe detaillierte Auskunft über die Zunftkasse. Diese schloss, bedingt durch weiteren Kaptialdienst für das Zunfthaus-Darlehen, mit einem Minus ab. Die beiden Kassenprüfer Gerlinde Wellenzohn und Manfred Fischer sprachen von einer vorbildlichen Kassenführung.

Die fällige Entlastung nahm Bürgermeister Heinrich Götz vor, der die Narren vor allem für ihren gelungenen Auftritt in Weildorf lobte. Der Bürgermeister leitete auch die fälligen Neuwahlen. Der Narrenrat setzt sich wie folgt zusammen: Zunftmeister Bernd Piethe, Vize Miryem Nesch, die auch das Amt der Zunftschreiberin ausübt, Säckelmeister Hartwig Eger, Maskenmeister Andreas Knipp, Vertreter der Bräutelgesellschaft (neu) Maik Halm statt bisher Christoph Bürkle, Zeugwart Matthias Erat und die Besitzer Regine Grikschas, Timo Haser, Marco Bürkle, Christoph Bürkle, Markus Gerlach und neu Pierre Heller. Kassenprüfer bleiben Gerlinde Wellenzohn und Manfred Fischer.

Als Narrenräte wurden Regine Grikschas (zehn Jahre) und Bernd Piethe (zehn Jahre, davon vier als Zunftmeister) mit dem Zunftorden in Silber geehrt. Den Bronzeorden für vier Amtsjahre erhielten Christoph Bürkle und Mathias Erath. Mit einem Gutschein verabschiedet wurde Roland Haser, der 23 Jahre im Narrenrat wirkte, davon viele Jahre als Maskenmeister.

Angekündigt wurde für 6./7.Juli das vierte Eyachfest in der Pfluggasse. In der langen Fasnet 2014 gehen die Haigerlocher Narren sechs Mal auf Reisen. Besucht werden die Jubiläen in Gruol am 12. Januar und in Hart am 19. Januar sowie der Landschaftsabend in Wellendingen am 18. Januar. Zwei Tage geht es zum Landschaftsnarrentreffen Schwarzwald nach Hausach am 25./26. Januar und zum Treffen Neckar-Alb nach Rottenburg am 1./2. Februar. Schließlich wird noch das Landschaftstreffen Donau am 23. Februar in Riedlingen besucht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel