Der Nabu-Vorsitzende Herbert Fuchs stellte zu Beginn die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest und begrüßte neben den Mitgliedern auch Bürgermeister Heinrich Götz, Ortsvorsteher Konrad Wiget und den Kreisvorsitzenden Wolfgang Fuchs sowie Stadtrat Walter Stocker.

Auf die Totenehrung folgte die Gesamtübersicht der Aktivitäten im vergangenen Jahr durch Schriftführer Jürgen Müller. Er erinnerte an die jährliche Betreuung der Krötenwanderung, die Veranstaltung „Sehnsuchtsland Schweden“ im Hagastall Weildorf, elf naturkundliche Führungen, die Kooperation mit der Stadtbücherei, Arbeitseinsätze und vieles mehr.

Ergänzt wurden Müllers Ausführungen von Herbert Fuchs, der Schwerpunkte wie die Fortsetzung des Steinkauzprojekts, den Dialog mit der Stadtverwaltung im Rahmen der Biodiversität (Themen wie fachgerechte Heckenpflege und Mäharbeiten, Vermeidung des Einsatzes von Pestiziden oder Verringerung des Flächenverbrauchs) nannte. Erwähnenswert ist noch der Erfolg der Werbeaktion, auf die später auch der Kreisvorsitzende Wolfgang Fuchs einging. Dabei liegt Haigerloch mit durchschnittlich fünf Prozent an Mitgliedern (Trillfingen sogar sieben Prozent) deutlich über dem Ziel des Bundesverbandes, ein Prozent der Bevölkerung als Mitglied zu erreichen. Als sehr lobenswert hob Herbert Fuchs zudem die Bereitschaft der Inhaber des Steinbruchs Schneider im Butzengraben hervor, die bundesweit fast einmalige Zahl von über 100 Naturnestern von Mehlschwalben an einer Felswand zu erhalten, obwohl sie dafür eine Abbaugenehmigung besitzen würden. Als Dank wurde oben an der Zufahrt eine spezielle Infotafel erstellt.

Herbert Fuchs trug als zuletzt kommissarischer Kassenwart den Finanzbericht vor und erläuterte sachkundig Einnahmen und Ausgaben. Walter Stocker, der mit Emmerich Reimann die Kasse geprüft hatte, attestierte Fuchs eine saubere Buchführung.

Bürgermeister Heinrich Götz beantragte in der Folge die Entlastung des Vorstands. Sie wurde einstimmig gewährt. In seinem Grußworten lobte Götz die Arbeit des Nabu, hob die große Bedeutung der Ortsgruppe für die Stadt hervor und bat ausdrücklich auch künftig um weitere Unterstützung bei Pflegeeinsätzen, der Vermeidung von Pestizideinsätzen… Des Weiteren wünschte sich der Bürgermeister mehr Aktivitäten von Jugendlichen wie beispielsweise die Mithilfe bei der jährlichen Feld-, Wald- und Bachputzete; man solle nicht nur für mehr Umweltschutz demonstrieren, sondern diesen auch vor Ort praktizieren, so Götz.

Die von ihm geleiteten Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Herbert Fuchs, Vize Adolf Beiter, Schriftführer Jürgen Müller, Kassierer Siegfried Fechter (neu), Kassenprüfer Walter Stocker und Emmerich ­Reimann.

Als Beisitzer fungieren Evelyn und Georg Lambrinos, Harry Müller, Bine und Ernst Lohmüller sowie Pedro Oliva.

Ehrung für 40-jährige Vereinstreue


Ehrungen für langjährige Nabu-Zugehörigkeit gab es sieben, anwesend waren aber nur zwei der zu ehrenden Mitglieder. Herbert Fuchs überreichte die Treuenadel mit Urkunde für 40-jährige Mitgliedschaft und Unterstützung an Emmerich Reimann und Herbert Hurm.