Die Stettener Bevölkerung freute sich, dass im Ort endlich einmal wieder etwas geboten war, und so waren die Bänke und Tische fast voll belegt.
Das Orchester brillierte bei dem Konzert instrumental, aber vor allem auch die Soli oder die Gesangseinlagen von Sängerin Patricia Nell und Dirigent Gerhard Nesselhauf sorgten für Farbtupfer. Immer wieder standen einige Musiker oder einzelne Register auf und rückten sich in den Fokus.
Bei den vielen Stücken setzten die Musiker im dynamischen Bereich Akzente, gingen teils druckvoll oder mit viel Klangfülle zu Werke, hatten hatten aber auch gefühlvolle Momente im Repertoire. Bei der „Kuschelpolka“ durften die Pärchen im Publikum gerne etwas näher aneinanderrücken, und auch über den Marsch „Karl der Große“ freuten sich die Zuhörer. Bei „Heal The World“ des King of Pop Michael Jackson gelang es den Musikern zwar nicht, die Welt zu retten, aber sie verschafften den Zuhörern für einige Zeit ein wohliges Gefühl, wobei zwei Saxofonisten musikalisch im Vordergrund standen. Die Polkas „Mein bester Freund“ und „Böhmische Liebe“ wurden wiederum durch Gesang veredelt.
So gar nicht „Atemlos“ zeigte sich Patricia Nell beim bekannten Helene Fischer-Schlager und wagte sich sogar an „I Will Always Love You“ von Whitney Houston. Die Sängerin und ihr Gesangspartner Gerhard Nesselhauf wurden durch das tolle Spiel des Orchesters bestens in Szene gesetzt.