Haigerloch Musikschüler lassen Miss Marple tanzen

Pauline Mahl und Emily Müller holten mit ihren Querflöten den „Frühling“ ins Foyer der Witthauschule.
Pauline Mahl und Emily Müller holten mit ihren Querflöten den „Frühling“ ins Foyer der Witthauschule. © Foto: Max Bäurle
Haigerloch / Max Bäurle 16.06.2018
Schüler der Jugendmusikschule Hechingen begeistern in der Witthauschule in Haigerloch.

Beim Konzert am Mittwoch im gut gefüllten Foyer der Haigerlocher Witthauschule gab es teils beeindruckende Vorführungen. Das Spektrum reichte vom klassischen Stück bis zur Filmmelodie. Durch das Programm führte Bernd Holtmann.

Den Anfang machte die musikalische Frü­herziehung mit Kindern aus Haigerloch, Stetten und Weildorf, die „Das Krokodil“ mitgebracht hatten. Zu den Gitarrenklängen von Leiterin Kathrin Osswald sangen die Kinder und warteten mit einer lustigen Choreographie auf. Beim zweiten Lied „Die Affen rasen durch den Wald“ kamen bunte Becher zum Einsatz, die wie Kokosnüsse klangen.

„There´s Nothing Holding Me Back“ spielte Leon Wotschal aus Haigerloch auf dem Keyboard. Kira Zacharias (Bassklarinette) aus Hechingen imponierte, begleitet von Tanja Deines auf dem Klavier, beim facettenreichen „Andante From Concerto In B Major“, ging dabei dezent oder moderat und gefühlvoll vor und entlockte dem Instrument sehnsüchtige oder leicht melancholische Klänge, um beim „Chincoteague“ beschwingte Töne erklingen zu lassen und bei der schönen Melodie getragen zu agieren.

Gabrielle Maziliauskeite (Altsaxofon) aus Haigerloch, bewies beim rasanten „Sonatina Piccola“ flinke Finger und machte bei „Petit Jeu“ sowohl bei Passagen, die etwas verhaltener daherkamen, als auch bei der schönen Melodie eine tolle Figur.

Mit einem lässigen, teils vorwärts treibenden Stück lud die Musikerin ihr Publikum zudem zum „Relaxen“ ein, ehe Jakob Ehmann (Haigerloch) bei „Miss Marple“ auf der Querflöte richtig filigran und virtuos vorging.

Mit einer gar traumhaften Melodie und viel Gefühl wartete Katharina Schäfer (Altsaxofon) aus Bisingen bei „Heather On The Hill“ auf, während „Tonight“ eher nach vorne preschte.

Jonas Diez aus Jungingen (Altsaxofon) sorgte mit dem ruhigen, gemütlichen und teils verträumten „Adagio“ für ein wohliges Gefühl bei den Zuhörern und lud bei der mit Echo ähnlichen Passagen und Flamenco-Rhythmen versehenen „Spanish Serenade“ zum Tanzen ein. David Kuder aus Bisingen (Altsaxofon) verbreitete beim „Menuett“ fröhliche Stimmung, um bei „The Strenuous Life“ („Das stressige Leben“) nicht gestresst, sondern beschwingt zu Werke zu gehen. Schäfer, Diez und Kuder wurden von Eri Nakamura-Holtmann (Klavier) begleitet.

Pauline Mahl aus Höfendorf und Emily Müller aus Bittelbronn (Querflöte), die seit einem Jahr aktiv sind, sorgten bei „Frühling“ mit schönen Harmonien und einem charmanten Vortrag für Bewunderung, ebenso wie Lotta Tobien und Maximilian Letsch (Altsaxofone) von der Bläserklasse 4 aus Gruol mit dem etwas langsameren „Canzonetta“. Bei „Zusammen sind wir stark“, dominierten die peppigeren Elemente.

Lukas Huber (Haigerloch) begeisterte dann zum Abschluss am Klavier (ohne Noten) bei „Präludium und Fuge in a-moll“ mit enormer Fingerfertigkeit, ging von der Lautstärke her aber dezent zu Werke.

1

-tausend Schülerinnen und Schüler hat der Zweckverband Jugendmusikschule Hechingen und Umgebung zur Zeit. Unterrichtet werden sie von 25 staatlich geprüften Lehrern. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel