Gruol Mostfest ohne Hauptdarsteller

Ehrungen für zehn und 25 Jahre Mitgliedschaft gab es beim Obst- und Gartenbauverein Gruol. Das Bild zeigt die Geehrten mit dem Vorsitzenden Kevin Wiest (links), Kassenwart Kai Maute (2. v. r.) und ­Sigrid Rehfuß vom Kreisverband (rechts).
Ehrungen für zehn und 25 Jahre Mitgliedschaft gab es beim Obst- und Gartenbauverein Gruol. Das Bild zeigt die Geehrten mit dem Vorsitzenden Kevin Wiest (links), Kassenwart Kai Maute (2. v. r.) und ­Sigrid Rehfuß vom Kreisverband (rechts). © Foto: Max Bäurle
Gruol / Max Bäurle 10.03.2018
Der Obst- und Gartenbauverein Gruol hat regen Zulauf – und so viele Mitglieder wie nie zuvor.

Das Jahr 2017 war für den Obst- und Gartenbauverein Gruol „ein sehr abwechslungsreiches“, wie  Vorsitzender Kevin Wiest bei der Hauptversammlung im Gruoler Schützenhaus bilanzierte. Laut dem Vorsitzenden hat der OGV Gruol derzeit 133 Mitglieder, so viele wie niemals zuvor. Das Durchschnittsalter betrage 57 Jahre. Wesentlich zur Gewinnung neuer Mitglieder – es waren 18 – haben die Kassierer Kai Maute und Sebastian Flaiz beigetragen.

In Abwesenheit von Anita Schullian verlas Lothar Schullian den Schriftführerbericht. Er ging zuerst auf den Dämmerschoppen ein, der sich immer größerer Beliebtheit erfreue und „stets gut besucht“ sei. Das Irisblütenfest habe im vergangenen Jahr im Rahmen eines Dämmerschoppens stattgefunden und sei ebenfalls gut besucht gewesen. Sehr zufrieden zeigte sich Schullian auch mit dem zweitägigen Gartenfest Mitte Juli bei herrlichem Wetter. Dafür sei im Frühjahr beinahe die ganze Apfelblüte erfroren, weswegen man beim Mostfest anstelle von Apfelmost eben mehr auf Bier habe zurückgreifen müssen. Bei der Jahresabschlussfeier habe „beste Stimmung“ geherrscht.

Wie Schullian weiter berichtete, hat man Leerrohre und Erd­kabel vom Carport zum Geräteschuppen gelegt. Somit sei der Stromgenerator nun weit genug von jedem Publikumsverkehr entfernt und störe nicht mehr durch Lärm und  Abgase. Geplant sei, das  Dach des Carports zu verlängern. Außerdem sei ein Kurs für Altkronenschnitt vorgesehen.

Kai Maute, einer der beiden Kassenwarte, vermeldete einen größeren Überschuss und verwies auf einen guten Gesamtetat. Kassenprüfer Herbert Erlenmaier lobte die gute Kassenführung. Der Verein könne ein finanzielles Polster für zukünftige Investitionen gut gebrauchen, sagte  der Vorsitzende. Konkret sei geplant, in die Überdachung der Terrasse, die Sanierung des Tandem-Anhängers und in einen neuen Aufsitzmäher zu investieren.

Ortsvorsteher Otto Schneider, selbst langjähriges Mitglied im Verein,  führte die einstimmige Entlastung herbei. Das Jahr sei durch den Ausfall der Obsternte geprägt gewesen. Zudem habe man die Bäume noch mehr zurückschneiden müssen. Dafür habe man mit dem Dämmerschoppen als Stammtisch „voll ins Schwarze getroffen“. Schneider lobte zudem die Struktur des Vereins mit älteren sowie vielen jüngeren Mitgliedern, vor allem im Vorstand.

Im Mai 2018 steht unter anderem ein Ausflug zur Landesgartenschau in Lahr im Terminkalender des Vereins.

Ehrungen für zehn und 25 Jahre

Im Obst- und Gartenbauverein Gruol wurde Erwin Siedler, Roland Flaiz, Klemens Siedler, Otto Schneider und Bernd Abrell die Ehrung für 25-jährige Mitgliedschaft zuteil. Seit zehn Jahren im Verein sind Ronja Schullian und Hannes Fuoß. Die Geehrten wurden, sofern anwesend, mit Logl-Bäumchen in Silber und Bronze dekoriert.

57

Jahre beträgt das Durchschnittsalter der 133 Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Gruol. Die Ausschussmitglieder sind im Schnitt sogar nur 39 Jahre alt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel