Gruol Mit Teamgeist gegen Blutkrebs

Gruol / Andrea Spatzal 06.07.2018

Der Sportverein Gruol ist eine starke Truppe. Die Fußballer des Vereins sind nicht nur Vizemeister der Bezirksliga, sondern aktuell an diesem Wochenende als Titelverteidiger beim traditionsreichen Eyachpokalturnier in Trillfingen auf dem Platz. „Unseren Erfolg haben wir unserem Zusammenhalt zu verdanken“, sagt Denis Gonszcz, Trainer der 1. Mannschaft.

Zum 90-jährigen Bestehen des Sportvereins Gruol, das von Freitag, 20. Juli, bis Montag, 23. Juli, auf dem weitläufigen Sportgelände „Freihof“ gefeiert wird, legen sich die Sportler nun nochmal ganz besonders ins Zeug: Das Fest soll für eine große DKMS-Spenderaktion genutzt werden. „Wir möchten alle Sportler, alle Fans und alle Mitmenschen dazu bewegen, zusammenzuhalten“, sagt Gonszcz. Nach dem Musketier-Motto „Einer für alle – alle für einen“ ruft der SV Gruol die Bevölkerung auf, sich bei der Spenderaktion am Samstag, 21. Juli, in Gruol als Stammzellenspender registrieren zu lassen.

Alle 15 Minuten erhält in Deutschland ein Mensch die Diagnose Blutkrebs und jeder zehnte Betroffene sucht vergeblich einen Spender. „Es kann jeden treffen, in jedem Alter, auch Kinder sind nicht davor gefeit“, weiß Denis Gonszcz aus seinem direkten Umfeld. „Oft ist eine Stammzellenspende die einzige Überlebenschance.“

Gonszcz ist auch mit der 32-jährigen Leukämiepatientin Angela Wehrmann aus Rangendingen befreundet. Für die junge Mutter und Lehrerin hat der SV Rangendingen zusammen mit der DKMS Tübingen bereits am 29. April die große Spenderaktion „Gemeinsam für Angi und andere“ organisiert. Zwar nicht unter den 1258 Registrierungen, die in Rangendingen zustande kamen, doch aber in der weltweit vernetzten Knochenmarkspenderdatei wurde für Angi nur wenige Tage nach der Aktion ein passender Stammzellenspender gefunden (siehe Info-Kasten).

Jeder einzelne freiwillige Spender zählt, um Blutkrebs zu besiegen, um Patienten eine Chance auf Heilung zu geben, sagen sich die Verantwortlichen des SV Gruol. „Stäbchen rein, Spender sein – wir brauchen Dich!“ hoffen sie auf eine möglichst große Beteiligung und Solidarität. Die Werbetrommel wird bereits kräftig gerührt, nicht nur in der HZ, sondern auch über Facebook und über den Fußballverband läuft der Aufruf des SV Gruol. „Jeden, der noch keinen Typisierungsausweis hat, wollen wir dazu bewegen, sich registrieren zu lassen“, beschreibt Denis Gonszcz die Zielsetzung

Die DKMS-Registrierungsaktion findet am Samstag, 21. Juli, von 11 bis 17 Uhr auf dem Sportgelände in Gruol statt. Hunger und Durst braucht natürlich keiner zu leiden. Für Essen und Trinken, Kaffee und Kuchen ist gesorgt. „Die Registrierungsaktion ist neben dem Sport der wichtigste Teil unseres Jubiläumsfestes“, sagen die Fußballer.

Natürlich hat das viertägige Jubiläumsfest auch sonst noch einiges zu bieten, zum Beispiel ein Jubiläumsturnier und zwei tolle Abendveranstaltungen. Eröffnung ist am Freitag, 20. Juli, um  18 Uhr mit einem Elfmeterturnier. Ab 21 Uhr ist „Malleparty“ mit einem Discjockey. Am Samstag, 21. Juli, ab 10 Uhr messen die  Bambini- und F-Jugendmannschaften ihre Kräfte. Um 12.30 Uhr gibt es ein Einlagenspiel, ab 14.30 Uhr ein Turnier der  E-Jugend sowie um 19 Uhr ein AH-Turnier.

Livemusik steht für Samstagabend auf dem Programm: Ab 21 Uhr steht das Rock-Ensemble „Leeeza“ auf der Bühne, dessen Frontsängerin Lisa Strothmann den Hits von früher und heute eine ganz eigene Note einhaucht.

Am Sonntag, 22. Juli, beginnt um 10 Uhr das Jubiläumsturnier der aktiven Mannschaften. Ab 11 Uhr ist Frühschoppen, umrahmt vom Musikverein Gruol. Es wird ein Mittagstisch angeboten. Für 14 Uhr sind Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder vorgesehen.

Am Montag 23. Juli, tischt der SV Gruol ab 16.30 Uhr ein Handwerkervesper auf – natürlich ebenfalls mit Musik.

Angela Wehrmann: „Ich werde diese Krankheit besiegen!“

@angis_kampf Bei Angela Wehrmann wurde im März akute Leukämie diagnostiziert. Seitdem kämpft die 32-jährige Mutter und Lehrerin gegen die Krankheit an. Sie benötigt eine Stammzellenspende. Zur Behandlung ist sie in der Uniklinik in Tübingen. Mit ihrer Krankheit geht sie offen um – sie sucht die Öffentlichkeit, zum Beispiel auf ihrem Instagram-Kanal @angis_kampf. Die vergangenen Wochen waren für sie eine emotionale Berg- und Talfahrt: Nachdem ihr mitgeteilt wurde, dass ein passender Stammzellenspender für sie gefunden worden sei, hieß es wenige Tage danach, der Spender sei nicht auffindbar. Aber es hat sich abermals alles zum Guten gewendet, denn wie es aktuell heißt, war der  Spender nur erkrankt. Die Stammzellentransplantation könne stattfinden. „Ich werde diese Krankheit besiegen“, schreibt Angela Wehrmann optimistisch in ihrem Blog.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel