Nach dem großen Erfolg der ersten Haigerlocher Miniatur-Krippen-Ausstellung im vergangenen Jahr, gibt es am kommenden Wochenende, 16. und 17. November, jeweils von 10 bis 17 Uhr, in der Haigerlocher Galerie „Die Schwarze Treppe“ die zweite Auflage. Sieben Ausstellerinnen und Aussteller zeigen ihre selbst hergestellten Krippen an diesen zwei Tagen.

Miniaturen aus Muscheln und Holz

Pernille Jörgensen, Haigerloch, ist als ideenreiche Künstlerin und Gestalterin in der Region hinreichend bekannt. Die gebürtige Dänin gehört zu den Stammkünstlerinnen der „Schwarzen Treppe“ und erfreut mit ihren vielseitigen Kunstwerken seit Jahren die Besucher der Haigerlocher Ostereier-Ausstellung sowie auch zahlreicher Kunstausstellungen. Ihre Objekte aus Textil und Draht sind beim Besucherpublikum sehr begehrt. Bei der zweiten Miniatur-Krippen-Ausstellung zeigt sie Minikrippen aus getrockneten Blättern und Holzscheiten, dazu entzückende, winzige Figuren, die heilige Familie und Engel aus Stoff und Mini-Sterne aus gefaltetem Papier.

Ulrike Mühlich, Zimmern ob Rottweil, ist eigentlich für Ihre „Traumhölzer“ bekannt. Bei der diesjährigen Ostereier-Ausstellung präsentierte sie „Springerle“ mit österlichen Motiven, die nun in dieser Ausstellung eine Fortsetzung mit „Weihnachtsmotiven“ finden.

Nadine Reiband, Haigerloch, ist erstmals dabei und präsentiert Miniatur-Krippen aus Muscheln, die sie vom Langzeit-Urlaub in Portugal mitgebracht hat.

Hermann Schlaich aus Geislingen ist in der Region als Krippenbauer bekannt. Er begeistert seit Jahren mit seinen Krippen die Besucher der Geislinger Hobbykünstler-Ausstellung. Das Grundmaterial seiner Krippen, welche sich von der Größe her an der Grenze zwischen normalem Format und Miniatur-Krippe bewegen, besteht aus Naturmaterialien. Die Krippen sind allesamt beleuchtet. Seine Krippenfiguren kauft Hermann Schlaich hinzu.

Der Eintritt ist wie immer frei

Carola Schmidt, Haigerloch-Weildorf, hat auch an der letztjährigen Ausstellung teilgenommen und die vielen Besucher mit ihren originellen Miniaturkrippenfiguren und Engeln aus Wolle erfreut. Mit ihren beliebten Kunstwerken aus Wolle hat Carola Schmidt bereits zwei Mal auch an Kunstausstellungen in der Haigerlocher Galerie teilgenommen. Auch ist sie bei verschiedenen Kunsthandwerkermärkten vertreten.

Amanda Schwarz, Bechtoldsweiler, verwendet kleine Bilderrahmen und Laternen in denen sie das Weihnachtsgeschehen darstellt.

Ein weiterer Teilnehmer ist Galerist Hermann-Joseph Speier selbst. Seine Krippen sind abstrahiert, reduziert auf Stall und Geburtsszene. Schwemmhölzer von der Insel Korsika und Meereskiesel von Korsika und der Atlantikinsel Ile de Rè sind sein Grundmaterial. Dazu kommen Gehölze und Rinden aus Wald und Garten. Hermann-Joseph Speier kauft seine Miniaturfiguren und bietet verschiedene Modelle an. So zum Beispiel Preiser-HO-Figuren, Blockkrippen aus Polyresin und Südtiroler Lindenholzfiguren.

Bei der Krippenausstellung gibt es an den beiden Ausstellungstagen eine Bewirtung mit Kaffee und Kuchen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Das könnte dich auch interessieren:

1223


soll Franz von Assisi in Greccio erstmals anstelle einer Predigt das Weihnachtsgeschehen mit Menschen und lebenden Tieren nachgestellt haben. Damit gilt er als Begründer der Weihnachtskrippen-Tradition.