Haigerloch / Andrea Spatzal  Uhr
Zweifacher Trauerfall in Haigerloch: Am Samstag ist der Weildorfer Künstler und Ehrenbürger der Stadt Haigerloch, Karl Hurm, im Zollernalb Klinikum in Balingen gestorben, nur einen Tag zuvor seine Ehefrau Anni im Altenpflegeheim St. Josef.

Die Stadt Haigerloch trauert um ihren Ehrenbürger, den international bekannten Künstler Karl Hurm. Er wurde 88 Jahre alt. Er ist am Samstag im Kreisklinikum in Balingen gestorben. Er folgte seiner geliebten Ehefrau Anni nach, die nur einen Tag zuvor im Altenpflegeheim in Haigerloch gestorben ist. Anni Hurm stammte ebenfalls aus Weildorf. Das Paar war seit 1955 glücklich verheiratet und hatte vier Kinder.

Karl Hurm wurde am 29. Dezember 1930 in Weildorf als siebtes von acht Kindern geboren. Seine Liebe zur Malerei entdeckte er schon früh. Dennoch übernahm er die elterlichen Früchte- und Gemüsegroßhandlung in Weildorf, die er aber aus gesundheitlichen Gründen im Jahr 1970 aufgeben musste.

Als Hausmann widmete sich Karl Hurm verstärkt der Malerei. Mit großem Erfolg. 1972 gewann er seinen ersten Malwettbewerb; im selben Jahr fand in der Haigerlocher Galerie „Die Schwarze Treppe“ seine erste Einzelausstellung statt.

Danach hatte Karl Hurm rund 200 Gruppen- und Einzelausstellungen und gewann mehrere Preise. Seine Bilder sind im In- und Ausland begehrt.

Die Stadt Haigerloch ernannte ihn im Jahr 2006 zum Ehrenbürger. Bereits 1998 wurde das Kunstmuseum Karl Hurm mit einer rund 220 Ölbilder, Materialbilder, Zeichnungen und Stelen umfassenden Dauerausstellung eingerichtet.