„Das erste, das der Mensch im Leben vorfindet, das letzte, wonach er die Hand ausstreckt, das kostbarste, was er im Leben besitzt, ist die Familie“. Mit diesen Worten von Adolf Kolping eröffnete der 1. Vorsitzende Hans Wiest die Hauptversammlung der Kolpingsfamilie Gruol im Pfarrheim. Das Totengedenken galt insbesondere dem langjährigen Kassier Anselm Schneider und dem Gründungsmitglied Fidel Schneider.
Schriftführer Reinhold Rupp las die Veranstaltungen vor, die trotz Corona noch stattfinden konnten. Die Eine-Welt-Beauftragte Liesel Maier berichtete über die Einnahmen für die Projekteförderung. 1800 Euro wurden für die Bekämpfung der Heuschreckenplage in Kenia und Uganda, für das Kolpingwerk Vietnam, für die Kolpingsfamilien in Tansania und für das Internationale Kolpingwerk gespendet.
Hannelore Schick trug den ausgeglichenen Kassenbericht, der noch vom ehemaligen Kassierer Anselm Schneider erstellt wurde, vor. Kassenprüfer Heinrich Schneider bestätigte der Versammlung eine einwandfreie Kassenführung.
Ortsvorsteher Reiner Schullian führte die Entlastung herbei und motivierte die Kolpingsfamilie für ihre weiteren Einsätze.
Bei den Neuwahlen wurde Hannelore Schick zur neuen Kassiererin gewählt. Hans Wiest wurde als 1. Vorsitzender wiedergewählt.  Ebenso wurden der stellvertretende Vorsitzende Gerhard Hipp, Schriftführer Reinhold Rupp Eine-Welt-Beauftragte Liesel Maier und Kassenprüfer Heinrich Schneider in ihren Ämtern bestätigt. Präses der Kolpingsfamilie. Als Beisitzer wurden Anni Abrell, Erich Feuerstein, Dietmar Schick, Hildegard Schneider und Martin Wiest gewählt. Die Fahnenabordnung bilden Erich Feuerstein, Dietmar Schick und Manfred Stier.
Beim Punkt Mitteilungen Vorsitzender Hans Wiest bekannt, das am Sonntag, 19. September eine Wanderung auf dem Hörnle bei Tieringen statt findet und die Studienfahrt zur Italienischen Riviera vom 4. bis 8. Oktober 2021 wird auf  6. bis 10. Juni 2022 verschoben, weil Südfrankreich als Hochrisikogebiet eingestuft wurde. Am Samstag, 4. Dezember, findet der Kolpingsgedenktag zum 70-jährigen Bestehen der Kolpingsfamilie Gruol statt.
Anschließend gab Präses Peter Hipp bei seinem Schlusswort Impulse zur heutigen Zeit. Mit dem Kolpingslied wurde der offizielle Teil der Versammlung beendet.