Sozialverband Kolpingfamilie übergibt Spende für Brandopfer

Bei der Kolpingfamilie Gruol wurden langjährige Mitglieder geehrt ( v. l.): Vorsitzender Hans Wiest, Präses Peter Hipp, die Geehrten Hildegard Flaiz, Anneliese Maier, Elisabeth Maier und Reinhold Rupp sowie Pfarrer Michael Storost.
Bei der Kolpingfamilie Gruol wurden langjährige Mitglieder geehrt ( v. l.): Vorsitzender Hans Wiest, Präses Peter Hipp, die Geehrten Hildegard Flaiz, Anneliese Maier, Elisabeth Maier und Reinhold Rupp sowie Pfarrer Michael Storost. © Foto: privat
Gruol / SWP 07.12.2017

Im Rahmen des Kolpinggedenktages in Gruol wurden, im Anschluss  an die von Pfarrer Michael Storost zelebrierte Messe, fünf Mitglieder der Kolpingfamilie für 25-jährige Zugehörigkeit zum Sozialverband geehrt. Mit den Worten des Begründers Adolph Kolping, „Anfangen ist oft das Schwerste, aber Treubleiben das Beste“, übergab der Vorsitzende der Kolpingfamilie Gruol, Hans Wiest, Urkunden des Kolpingwerkes Deutschland im silbernen Rahmen sowie  Weinpräsente an die Geehrten Hildegard Flaiz, Anneliese Maier, Elisabeth Maier, Christine Schneider und Gabi Schneider.

Eine weitere Ehrung ging an Reinhold Rupp, der seit 25 Jahren  Schriftführer der Kolpingfamilie Gruol ist.

Anschließend berichtete Vorsitzender Wiest über das soziale Engagement der Kolpingfamilie. So war er zusammen mit der Eine-Welt-Beauftragten Elisabeth Maier im August, genau eine Woche nach dem Wohnhausbrand in Gruol, bei dem Brandopfer, der auch Kolpingmitglied ist, und überreichte ihm eine Spende von 1000 Euro als Hilfe in der Notlage. Auch wurde eine Spende von 500 Euro an das Kolpingwerk Vietnam überwiesen, um Notlagen vor Ort zu lindern. Eine-Welt-Beauftragte Elisabeth Maier ergänzte, dass noch in diesem Jahr vier weitere Projekte mit jeweils 500 Euro unterstützt werden. Die Spenden sollen an die  neu gegründeten Kolpingsfamilien in Mwanga in Tansania, an den Verein Malawi – Zukunft für Kinder, an das Kolpingwerk Chile und an den kirchlichen Förderverein Vituskapelle Gruol gehen.

Vorsitzender Wiest stellte außerdem das weitere Winterprogramm der Kolpingfamilie Gruol vor. Der nächste Termin ist die traditionelle Winterwanderung der Gemeinschaft am Samstag, 30. Dezember, mit anschließendem gemütlichen Beisammensein im Pfarrheim. Ein Vortrag zum Thema „Neuerungen in der Pflegeversicherung“ ist für den 12. Januar vorgesehen. Am 17. Februar hält die Kolpingfamilie Gruol ihre Hauptversammlung ab. Der geistliche Vortrag von Pater Albert Schrenk von den Weißen Vätern ist auf den 9. März festgelegt. Der  Ostereierverkauf im Saalbau Gruol findet am 25. März statt. Die letzte Aktion des Winterprogramms ist die Ostermontagswanderung nach Weildorf mit Besichtigung des Heimatmuseums.