Haigerloch Klingendes Spiel auf dem Marktplatz

Marktplatzhockete von Stadtkapelle und Narrenzunft: Die Musikanten unter Sarah Frick überzeugten die vielen Gäste mit anspruchsvoller Unterhaltungsmusik.
Marktplatzhockete von Stadtkapelle und Narrenzunft: Die Musikanten unter Sarah Frick überzeugten die vielen Gäste mit anspruchsvoller Unterhaltungsmusik. © Foto: Wilfried Selinka
Haigerloch / Wilfried Selinka 15.09.2018
Spätsommerwetter sorgte für gelungene Hokete von Stadtkapelle und Narrenzunft mit vielen Gästen.

Viele Gäste aus dem Städtle und darüber hinaus lockte die dritte Marktplatzhockete bei schönstem Spätsommerwetter. In gemütlicher Atmosphäre saß man mit Freunden und Bekannten zusammen, plauderte – und schmiedete schon Pläne für die kommende Fasnet.

Für die Bewirtung sorgte die Narrenzunft, die nicht nur für die Getränke sorgte, sondern auch heiße Rote und Steaks vom Grill im Angebot hatte. Der Grill lief bereits um die Mittagszeit heiß und natürlich gab es bei der Hockete auch Kaffee und Kuchen. Für das Eis war das nebenliegende Schlosscafé zuständig. Für die musikalische Unterhaltung sorgten ab 14 Uhr die Musikanten der Stadtkapelle, die an diesem Nachmittag mit schmissiger Unterhaltungsmusik die Sommerpause beendeten. In ihren roten Shirts waren die Musikerinnen und Musiker die besonderen Farbtupfer auf dem Marktplatz.

Am Dirigentenpult stand die engagierte Dirigentin Sarah Frick, die unter anderem die Notenblätter der  Märsche „Castaldo“, „Abel Tasman, „Furchtlos und Treu“ oder auch den „Fliegermarsch“ auflegen ließ. Natürlich gab es zur Unterhaltung auch Polkas, wie „Slavonicka“, „Die Südböhmische“ oder auch den allseits beliebten „Böhmischen Traum“.

Auch Medleys, wie von „Udo Jürgens“ oder „Italo Pop classics“ und weitere muntere Melodien hatten die Haigerlocher Musikanten mit auf dem Notenständer liegen. Für ihre schwungvoll dargebotene Blasmusik bekamen sie an diesem Nachmittag viel Beifall. Alles in allem war es eine runde und gelungene Hockete, die einmal mehr die gute Zusammenarbeit zwischen Narrenzunft und Stadtkapelle unter Beweis stellte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel