Stetten Jugendarbeit ist erfolgreich

Eitel Freude beim SV Grün-Weiß Stetten über die sportlichen Erfolge: Unser Foto zeigt von links Vorsitzender Roland Schneider, neuer Stellvertreter Mihael Nemecek und bisheriger Vize Dieter Göttling. Foto: Wilfried Selinka
Eitel Freude beim SV Grün-Weiß Stetten über die sportlichen Erfolge: Unser Foto zeigt von links Vorsitzender Roland Schneider, neuer Stellvertreter Mihael Nemecek und bisheriger Vize Dieter Göttling. Foto: Wilfried Selinka
Stetten / WILFRIED SELINKA 28.03.2012
Der SV Stetten richtet in diesem Jahr das Eyachpokalturnier aus. Mihael Nemecek wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt und Sabrina Löffler berichtete von der erfolgreichen Jugendarbeit.

Der Sportverein Stetten ist in diesem Jahr von 6. bis 8. Juli Ausrichter des 60. Eyachpokalturniers. Dieses startet am Freitag, 6. Juli, um 18 Uhr mit einem Elfmeterturnier der rund 40 Mannschaften der Eyachpokalgemeinschaft. Am Samstag steigt dann ab 10 Uhr das Jugendturnier der F- und E-Jugend. Um 16 Uhr werden die Spiele für die zehn Ü-30-Mannschaften angepfiffen. Anschließend gibt es eine Ü- 30-Party mit der Partyband "Hoppla".

Das eigentliche Eyachpokalturnier beginnt am Sonntag, 8. Juli, ab 8 Uhr. Dabei nehmen in der Gruppe 1 der SV Heiligenzimmern, SV Gruol und TSV Trillfingen teil. In der Gruppe 2 spielen die SG Hart/Owingen, der SV Stetten und die SG Weildorf/Bittelbronn.

Der Vorsitzende Roland Schneider und Spartenleiter Mihael Nemecek berichteten von den sportlichen Erfolgen des Vereins im vergangenen Jahr. Dazu zählen die Zugehörigkeit zur Landesliga Staffel 4, der Aufstieg der zweiten Mannschaft in die Kreisliga A, Siege beim Hallen-Eyachpokal, der Sieg beim Eyachpokal in Heiligenzimmern, der Sieg beim Stetten-Turnier in Stetten-Karlstadt sowie die Siege beim Dreikönigsturnier und Murat-Lamm-Cup in Haigerloch. Für die Spieler Markus Pfeffer, 200 Spiele, Thorsten Haug, 300 Spiele, und Thorsten Maute, 400 Spiele und 233 Tore, gab es Pokale.

Der Sportverein Stetten war im vergangenen Jahr auch außerhalb des Fußballfeldes aktiv. Der Verein richtete die AH-Bezirkshallenmeisterschaft, das Jugend-Eyachpokalturnier und die Jugend-Hallen-Bezirksmeisterschaft aus, beteiligte sich am Dorffest und bewirtete an der Fasnet im "Engel".

Das Guthaben des Vereins konnte, dank der Saison in der Landesliga, gesteigert werden, berichtete Kassierer Hans Stengel, der einstimmig entlastet wurde.

Die Ämter wurden bei den Neuwahlen wie folgt besetzt: 1. Vorsitzender bleibt Roland Schneider. Als sein Stellvertreter wurde Mihael Nemecek gewählt. Schriftführer ist Gustav Pfeffer, Kassierer Hans Stengel, Jugendleiterin Sabrina Löffler, Chronist Karl-Heinz Schneider und Spartenleiter Fußball Mihael Nemecek. Beisitzer sind Helmut Lachenmaier, Walter Seibold, Hans Beck, Georg Pfeffer, Ralf Schneider, Christoph Bühl, Ralf Wiest, Werner Stenge sowie Kassenprüfer Wilfried Schwabenthan und Dieter Wiest.

Für den ausgeschiedenen zweiten Vorsitzenden Dieter Göttling gab es noch eine besondere Ehrung: Er war seit dem Jahr 2005 Vize und davor seit 1998 Spartenleiter Fußball. Einen ausführlichen Überblick über die engagierte Jugendarbeit des SV Grün-Weiß Stetten gab Jugendleiterin Sabrina Löffler. In der A- und B-Jugend fusionierte der SV Stetten mit den anderen Haigerlocher Vereinen. In der C-, D-, E- und F-Jugend funktioniere die Zusammenarbeit mit dem SV Owingen hervorragend. Eine klare Steigerung gab es bei den Jungs der Bambinimannschaft, die beim Sport-Paul-Cup in Balingen Vizemeister wurden und beim Jugendeyachpokal einen ersten Platz machten.

Seit dieser Saison spielen die E-Junioren aus Stetten und Owingen erfolgreich zusammen. Die Mannschaft wurde beim Interstuhl-Cup in Tieringen Turniersieger. Auch die Quali-Runde beendete die Mannschaft auf dem ersten Platz.

Sabrina Löffler blickte auch in die Zukunft: Die C-Junioren aus Stetten und Owingen werden sich der großen Spielgemeinschaft anschließen. Außerdem werden der SV Stetten und der SV Owingen in der E-Jugend mit dem TSV Trillfingen zusammenarbeiten. "Auch den SV Stetten trifft die demografische Entwicklung. Mittlerweile spielen nur noch 50 Kinder Fußball im Verein", sagte Sabrina Löffler.

Themen in diesem Artikel