Trillfingen Jugend trainiert fleißig

Oberschützenmeister Andreas Seifer ehrte Benedikt Rapp, Rainer Bisinger, Waldemar Wende und Hermann Stehle. Foto: Wilfried Selinka
Oberschützenmeister Andreas Seifer ehrte Benedikt Rapp, Rainer Bisinger, Waldemar Wende und Hermann Stehle. Foto: Wilfried Selinka
WILFRIED SELINKA 26.03.2012
Der Terminkalender des Schützenvereins Trillfingen war im vergangenen Jahr wieder prall gefüllt mit sportlichen und kulturellen Ereignissen.

Oberschützenmeister Andreas Seifer blickte bei der Hauptversammlung der Trillfinger Schützen auf das vergangene Jahr zurück: In den Rundenwettkämpfen nahmen vier Mannschaften in den verschiedenen Disziplinen teil.

Die Vereinsmeisterschaften fanden in den Disziplinen Luftgewehr, Luftpistole, Kleinkalibergewehr und Sportpistole satt. Titelträger wurden Patrick Wenzel, Sven Heller, Benedikt Rapp, Harald Kessler, Andreas Seifer und Rainer Bisinger. Auch am Eyachpokalschießen nahmen die Schützen teil und belegten den letzten Platz.

Im Herbst war das traditionelle Adlerschießen mit der Pistole. Harald Kessler erlegte mit dem 569. Schuss den Adler und wurde für ein Jahr Schützenkönig. In der Disziplin KK-Gewehr stehend ging die Ehrenscheibe an Waldemar Schneider.

Auch sonst war einiges los bei den Schützen: Sie nahmen am Fasnetsumzug teil, besuchten den Kreisschützentag in Bitz und den Landesschützentag in Empfingen, nahmen am Trillfinger DSL-Fest teil und wanderten drei Tage im Tannheimer Tal.

Hermann Stehle wurde für die Organisation dieses Ausfluges besonders ausgezeichnet.

Kassierer Ralf Bürkle musste wegen Instandsetzungsarbeiten am Pistolenstand und am Kachelofen im Schützenhaus ein Minus in der Kasse verzeichnen.

Jugendleiter Patrick Julke berichtete von elf Jungschützen, die regelmäßig am Training teilnehmen. In der Runde verbesserten sich die Jugendlichen um zwei Plätze auf den 21. Platz.

Oberschützenmeister Andreas Seifer zeichnete Waldemar Wende für 25-jährige Mitgliedschaft im Schützenverein Trillfingen mit der silbernen Ehrennadel samt Urkunden des württembergischen und des deutschen Schützenbundes aus.

Von beiden Verbänden bekommt Josef Kessler die Auszeichnung für 60 Jahre Treue in Gold.