Rettungswesen Jürgen Binder bleibt Kommandant der Feuerwehr Bad Imnau

Wahlen, Ehrungen und Beförderungen bei der Feuerwehrabteilung Bad Imnau (v. l.): Jürgen Binder, Florian Pfeffer, Marcus Eger, Thomas Gröger, Marcel Edelmann, Heiko Lenz, Patrick Visel, Christian Straub, Peter Schmid und Robert Wenz.
Wahlen, Ehrungen und Beförderungen bei der Feuerwehrabteilung Bad Imnau (v. l.): Jürgen Binder, Florian Pfeffer, Marcus Eger, Thomas Gröger, Marcel Edelmann, Heiko Lenz, Patrick Visel, Christian Straub, Peter Schmid und Robert Wenz. © Foto: Gunar Haid
Bad Imnau / Gunar Haid 18.10.2017

Rückblick auf ein herausragendes Feuerwehrjahr mit der Weihe des neuen Gerätewagens Transport (GWT) hielt die Abteilung Bad Imnau in ihrer Hauptversammlung. Bei den Neuwahlen erhielt Abteilungskommandant Jürgen Binder für weitere fünf Jahre das Vertrauen. Erster Stellvertreter  ist als Nachfolger von für Florian Renz nun Florian Pfeffer, zweiter Stellvertreter Marcus Eger.

Ebenfalls positiv zu vernehmen war der solide Kassenstand, die Truppenstärke mit 32 Aktiven mit einem guten Ausbildungsstand und elf fleißige Kameraden in der Alterswehr, welche sich lobend alljährlich für gemeinnützige Zwecke im Kurort handwerklich engagieren. Die Kameradschaft und der Zusammenhalt ist sehr gut. Dazu trugen auch der Ausflug an den Chiemsee und die Weihnachtsfeier bei. Der Kommandant  dankte darum für die gute Zusammenarbeit.

Gesamtwehrkommandant Robert Wenz sprach Beförderungen aus: Zum Brandmeister  befördert wurde Jürgen Binder, zum Lösch­meister Heiko Lenz, zum Hauptfeuerwehrmann Thomas Gröger und zum Oberfeuerwehrmann Christian Straub. Peter Schmid, Patrick Visel und Marcel Edelmann wurden zu Feuerwehrmännern ernannt. Für zehn Jahre Dienst am Nächsten wurde Christian Straub geehrt. 20 Jahre aktiv ist Jürgen Binder, davon fünf Jahre als Kommandant und zuvor als Schriftführer. Seit 25 Jahren ist Kassier Thomas Gröger bei der Imnauer Abteilung aktiv.

Zehn Einsätze mit 315 Stunden Einsatzzeit gab es 2017, darunter Wasserrohrbrüche, Brandeinsätze in Trillfingen und Gruol, technische Hilfeleistungen an der Bahnstrecke, Verkehrsunfälle Richtung Wiesenstetten sowie eine Ölspurbeseitigung. Fünf Sitzungen wurden abgehalten und acht zusätzliche Übungseinheiten für das neue GWT absolviert. Geplant sind demnächst wieder ein Truppenführerlehrgang, ein Atemschutzlehrgang in Bruchsal sowie ein Gruppenführerlehrgang.

Schriftführer-Vertreter Markus Eger brachte die regen Aktivitäten nochmals chronologisch in Erinnerung. Von einem Jahresüberschuss dank der positiven Veranstaltungen sprach Kassier Thomas Gröger, der auch einstimmig von Kassenprüfer Christian Straub und der Versammlung entlastet wurde.

Jugendwart Julian Zuchowski betreut derzeit zwei Jugendliche in der Jugendfeuerwehr und drei Löschhaie in Haigerloch.

Bürgermeister Heinrich Götz dankte in Schriftform für den tollen uneigennützigen Einsatz, Menschen in Not zu helfen.

Gesamtwehrkommandant Robert Wenz lobte das Engagement der Aktiven und hob den vorbildlichen Personalstand mit 32 Aktiven hervor. Die harmonische Zusammenarbeit, die familiäre Atmosphäre und der hohe Ausbildungsstand in der Abteilung seien beeindruckend.

Der Brandschutzplan sei in der Gesamtstadt eingehalten worden. Demnächst werde es weitere neue Feuerwehr­uniformen und Feuerwehrsicherheitsgurte sowie Schwimmwesten für die Abteilung geben. Wie Wenz weiter informierte soll der Feuerwehrführerschein kommen.

81,7

Prozent der Imnauer Einsatzkräfte waren bei den zwölf Jahresproben anwesend. Damit liegt der Schnitt über zwei  Prozent höher als im Vorjahr. Florian Pfeffer, Heiko Lenz, Kim Schmid und Patrick Visel haben keine der Proben versäumt.