Gruol Alle Fußballer als Spender registriert

Sie gehörten zu den ersten Registrierwilligen: Corina Siebert und Vicky Edbauer. Gut betreut wurden sie von Jennifer Illi und Jessica Illi vom SV Gruol.
Sie gehörten zu den ersten Registrierwilligen: Corina Siebert und Vicky Edbauer. Gut betreut wurden sie von Jennifer Illi und Jessica Illi vom SV Gruol. © Foto: Wilfried Selinka
Gruol / Wilfried Selinka 23.07.2018
Der SV Gruol hatte zur Typisierungsaktion zu Gunsten der DKMS aufgerufen. Gut 100 Freiwillige meldeten sich.

In Gruol hieß es im Rahmen der 90-Jahr-Feier am Wochenende: „10 – wir für dich!“. Das Motto steht für eine DKMS-Typisierungsaktion, die Denis Gonszcz, Spielertrainer des SV Gruol, zusammen mit seiner Ehefrau und zahlreichen weiteren Helfern am Samstag auf die Beine gestellt hat. Das Ehepaar Gonszcz ist mit der 32-jährigen Leukämiepatientin Angela Wehrmann aus Rangendingen befreundet, für die der SV Rangendingen im April eine Typisierungsaktion durchführte. Für Angela Wehrmann wurde ein Stammzellenspender gefunden. Sie steht kurz vor der Transplantation.

Mit der Aktion wollten Spielertrainer Gonszcz und der SV Gruol in Zusammenarbeit mit der DKMS Tübingen, die im Sportheim in Gruol reichlich Informationsmaterial ausgelegt hatte, darauf aufmerksam machen, das jede einzelne Stammzellenspende das Potenzial hat, ein Leben zu retten, und dass jeder in seinem Umfeld von heute auf morgen mit Blutkrebs konfrontiert sein könnte.

Zum Auftakt der Registrierungsaktion in Gruol gab es zunächst eine Einweisung für das Helferteam, denn die DKMS gibt bei jeder Aktion eine Vielzahl von Regeln zu beachten. Unter anderem muss penibel genau auf die persönlichen Daten jedes einzelnen freiwilligen Spenders geachtet werden. Informationen wie Name, Alter, Gewicht und  Wohnort sind von entscheidender Bedeutung, um die abgegebene Speichelprobe später dem Spender wieder zuordnen zu können.

An sieben vorbereiteten Tischen konnten anschließend die Freiwilligen eine Speichelprobe abgeben. Die Probenentnahme selbst geht ganz einfach und ganz schnell: Man braucht nur ein Wattestäbchen wenige Sekunden lang in der Mundhöhle hin und her bewegen. Fertig.

Für die Fußballer des SV Gruol war es Ehrensache, sich am Samstag registrieren zu lassen. Geschlossen nahmen die Spieler der 1. und der 2. Mannschaft teil, ebenso Vorstandsmitglieder und einige, vor  allem weibliche Vereinsmitglieder. Auch von auswärts waren zahlreiche freiwillige Spender gekommen, was den SV Gruol und den Initiator Denis Gonsczc besonders freute.

Schon am Samstag hatte der SV Gruol rund 100 neue Namen auf der Spenderliste.

Weil das Wetter am Samstag durchwachsen war und womöglich den einen oder andren Spender abgehalten hat, wurde die Aktion kurzerhand um den Sonntag verlängert. Die Initiatoren rechneten fest damit, dass sich die Spenderliste am Festsonntag mit dem Aktiven-Turnier und zahlreichen Zuschauern und Gästen nochmal verlängern lassen würde (das Ergebnis wird heute bekannt gegeben).

Jeder einzelne Abstrich der Wangenschleimhaut wird als Gewebeprobe an die DKMS weitergeleitet, die die Gewebeanalysen vornimmt. Im günstigsten Fall stimmen die Gewebemerkmale eines Spenders mit denen eines Blutkrebspatienten zu 100 Prozent überein. Dann kommt eine Stammzellenspende in Betracht. Zunächst passiert aber gar nichts, außer dass der Registrierte von der DKMS einen Spenderausweis bekommt.

75

-Euro-Reisegutscheine stiftete Mara-Touristik Siebert aus Haigerloch für die Teilnehmer der Typisierungsaktion in Gruol. Außerdem wurden unter den Spendern Trikots der TSG Balingen und VIP-Karten des HBW Balingen verlost.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel