Haigerloch Jahrtag nähert sich zum 150. Mal

Die Zunftfahne wird dem jährlichen Zug der Meister ins Zunftlokal vorangetragen. Sie begleitet sie auch auf ihrem letzten Weg.
Die Zunftfahne wird dem jährlichen Zug der Meister ins Zunftlokal vorangetragen. Sie begleitet sie auch auf ihrem letzten Weg. © Foto: Archiv/Selinka
Haigerloch / Wilfried Selinka 01.09.2018
Zum großen Jubiläum erwarten die Haigerlocher Handwerker prominente Gäste, gute Freunde und Bekannte.

Die „Ehrsame Handwerkervereinigung Haigerloch“ begeht ihr 150-jähriges Jubiläum. Zu der Traditionsveranstaltung am „Kirbemontag“ im Oktober haben sich schon einige prominente Gäste angekündigt. Wirtschaftsministerin Nicole-Hoffmeister-Kraut und Bundestagsabgeordneter Thomas Bareiß, beide CDU, werden kommen, ebenso der Präsident der Handwerkskammer, Harald Hermann, und Geschäftsführer Joachim Eisert.

Der Ursprung des jährlichen Handwerkerjahrtages geht auf ein preußisches Gesetz vom 8. Juli 1868 zurück, das die Handwerkerzünfte beseitigt und deren Fortbestand aufgehoben hat.

Aus dem Gründungsprotokoll der „Ehrsamen Handwerkervereinigung“ ist zu entnehmen: „Das neue Gewerbegesetz hat die Zünfte beseitigt und deren Fortbestand aufgehoben. Es hat sich daher mehrfach das Verlangen kundgetan, den verstorbenen Meistern die kirchliche Gedächtnisfeier zu erhalten und an dieselbe gleichzeitig eine freie Besprechung über zeitgemäße, den Handwerkerstand nützliche Einrichtung anzuknüpfen.“

67 Handwerksmeister unterzeichneten das Gründungsprotokoll und bekundeten damit ihr Traditionsbewusstsein. Die „Ehrsame Handwerkervereinigung“ wurde damit zum Träger dieses Brauches, der auf den Kirchweihmontag festgelegt wurde.

Damit war das Fundament eines guten Brauchtums gelegt. Dieses Brauchtum hat Kontinuität bewiesen und unter anderem drei Kriege sowie Inflation und Geldentwertungen überdauert. Mit seiner lückenlosen Anlehnung an die einzigen Handwerkerzünfte – in Haigerloch waren 1868 noch neun Handwerkerzünfte verzeichnet –, ist die Pflege der ehrwürdigen Tradition zu einem städtischen Kulturgut geworden. Bedeutende Marksteine innerhalb dieser Kontinuität waren die 100-Jahrfeier am 21. Oktober 1968 und das 125-jährige Jubiläum am 18. Oktober 1993 sowie die Herausgabe eines reich bebilderten Buches „Von den Handwerkerzünften zum Handwerkerjahrtag“ anlässlich des 130-jährigen Bestehens im Jahr 1998.

Besonderheit im Land

So zählt der jährliche Handwerkerjahrtag zu den Seltenheiten und Besonderheiten im Land und damit auch zu den historischen Aushängeschildern der Stadt. Nur in der Stadt Mengen findet sich eine ähnliche Einrichtung einer Handwerkerzunft. Zu ihr verbindet die Haigerlocher eine rund 30-jährige Freundschaft. Diese Freundschaft wird beim Jahrtag der Mengener jeweils am Fasnachtsmontag bekräftigt.

Die Mengener Handwerksmeister sind daher auch jedes Jahr gern gesehene Gäste beim Haigerlocher Handwerkerjahrtag.

Traditioneller Ablauf am 22. Oktober

Auftakt Traditionsgemäß wird auch im Jubiläumsjahr der Haigerlocher Handwerkertag (22. Oktober) mit einem Gottesdienst in der St. Anna Kirche beginnen. Und wie immer wird der Gottesdienst musikalisch vom Handwerker-Blasorchester umrahmt. Im Umzug marschieren die Handwerksmeister danach mit der Zunftfahne und der Zunftlade voraus zum Festakt ins Bürgerhaus.

Festakt Dort begrüßt Bürgermeister Heinrich Götz Akteure und Gäste, danach folgen Ansprachen von Zunftmeister Dietmar Eger und der Ehrengäste. Darunter sind auch Vertreter der Handwerkskammer Reutlingen, der Kreishandwerkerschaft sowie der befreundeten Handwerkerzunft Mengen.

Stehempfang Nach dem Festakt freuen sich die Handwerker auf lockere Gespräche unter Kollegen beim Stehempfang. Anschließend findet das Mittagessen im Hotel „Krone“ und ein gemeinsamer Besuch im Museum Alraune im ehemaligen „Schwanen“ statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel