Trillfingen HZ-TRAINERGESPRÄCH: Allein die vielen Verletzten bereiten Sorge

EUGEN PFLUMM 25.05.2013
Noch drei Spiele ist Marco Knipp Spielertrainer in Trillfingen. Dann steigt er als hauptamtlicher Jugendkoordinator bei der TSG Balingen ein. Rückblickend freut er sich, Trillfingen vorangebracht zu haben.

Der Gruoler Marco Knipp ist ein Vollblutfußballer, einer, der diesen Sport "lebt" und sich ihm durch und durch verschrieben hat. Beständig und akribisch hat der erst 27-Jährige an seiner Laufbahn gearbeitet, absolvierte sehr erfolgreich ein Studium zum Diplom-Sportwissenschaftler und legte ebenso von Erfolg gekrönt die Prüfungen zur Trainer-A-Lizenz ab.

Zu Beginn der aktuellen Saison übernahm Marco Knipp als Spielertrainer das sportliche Zepter beim TSV Trillfingen. Sein Ziel war es, das Team mit einem Durchschnittsalter von gerademal 21 Jahren weiter zu entwickeln, im vorderen Tabellenbereich zu etablieren und das in seinem Kollektiv schlummernde spielerische Potenzial zum Tragen zu bringen.

Rückblickend dürfte dies dem gelernten Stürmer bei nur noch drei ausstehenden Partien in der Tat gelungen sein. Nach 23 Spielen steht der TSV Trillfingen in der Kreisliga A mit 36 Zählern auf Rang 5. "Ich denke, spielerisch sind wir eines der besten Teams der Liga. Mit etwas mehr Konstanz und Zielstrebigkeit wäre sicher noch der eine oder andere Punkt mehr und damit eine noch bessere Platzierung möglich gewesen", zieht der Trillfinger Coach nicht unzufrieden Bilanz.

Die auffallende Heimstärke seiner Akteure sieht der Trainer in dem tadellosen und sehr gepflegten Spielfeld wie auch in den "super Trillfinger Fans", die sein Team während eines jeden Heimspiels lautstark anfeuern.

Im Saison-Endspurt gegen den SV Heiligenzimmern, den SV Gruol II und den noch um die Meisterschaft kämpfenden TV Melchingen bereitet dem Coach die aktuelle Personalsituation allerdings heftige Sorgen. Aktuell habe er "fast mehr angeschlagene als fitte Spieler", lässt Knipp wissen. Daher habe er zuletzt auch zweimal einen Feldspieler auf der Torwartposition einsetzen müssen. Die etlichen englischen Wochen würden nun eben ihren Tribut fordern, weiß der Trainer aus Erfahrung.

Im Rückblick auf den 8:2-Heimerfolg aus der Vorrundenpartie gegen den morgigen Gegner SV Heiligenzimmern spricht Marco Knipp von einem der besten Spiele der ganzen Saison mit einem "tatsächlich sehr souveränen Sieg". Damals habe man alles richtig gemacht, den Gegner in keiner Weise zur Entfaltung kommen lassen und die eigenen Chancen konsequent und kaltschnäuzig ausgenutzt.

Natürlich will der als pfeilschneller Stoßstürmer bekannte Marco Knipp auch in der morgigen Auswärtspartie beim direkten Tabellennachbarn SV Heiligenzimmern und der angespannten Spielerdecke zum Trotz eine volle Ernte einfahren. Seine Taktik will er jedoch erst nach dem Abschlusstraining festlegen. Dieses erwartet der Coach "mit leichten Bauchschmerzen", weil sich dabei herausstellen wird, welche Spieler überhaupt auflaufen können. Er ist auf jeden Fall froh, auch auf Akteure aus der zweiten Mannschaft und der A-Jugend zurückgreifen zu können.

Marco Knipp will sich auf jeden Fall mit drei guten und möglichst auch erfolgreichen Partien als Trainer von seinem Team verabschieden. Selbstverständlich sei auch ein weinendes Auge dabei, wenn er den TSV Trillfingen zum Saisonende nach einem "wirklich schönen Jahr" in Richtung Balingen verlässt. Das eine oder andere Spiel der Trillfinger will Marco Knipp bei Gelegenheit auch in der neuen Saison beobachten. "Der Verein wird den eingeschlagenen guten und erfolgreichen Weg weitergehen", ist er sich völlig sicher.

Der Trainer-Tipp