Das 162. Jahr des Bestehens meisterten die Trillfinger Sänger mit iherer Doppelspitze im Vorstand, Günter Stehle und Wolfgang Rapp, mit Bravour. Sowohl der Vorsitzende wie auch Schriftführer Mike Cichowski gaben in ihren Berichten Einblicke in die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Sängerjahres. So musste der Gesangverein von drei Verstorbenen Abschied nehmen: Sänger Hermann Seifer und den Ehrenmitgliedern Theo Stehle und Hermann Stehle.

Es gab aber auch freudige Ereigniss, so die viertägige Sängerreise nach Holland. Auf dem Weg dorthin wurde im Kölner Dom gesungen und auf dem Rückweg in einem Kloster. Zu einem weiteren Höhepunkt wurde das Kirbefest mit sieben ausverkauften Vorstellungen der Theatergruppe mit dem Spiel "Alles geregelt". Der Erlös einer Aufführung mit 1000 Euro ging im vergangenen Jahr an die Kinderkrebshilfe nach Tübingen. Günter Stehle erwähnte voll Stolz, dass der Gesangverein mit seiner Theatergruppe in den letzten elf Jahren über 15 000 Euro an verschiedene soziale Zwecke gespendet hat.

Insgesamt brachten es die Sänger auf 23 Auftritte, darunter in Dettensee, Lautlingen, Bierlingen und bei Festen im Ort selbst, so beim DSL-Fest, dem Schäferjahrtag und Volkstrauertag.

Dirigent Simon Pfeffer will im kommenden Jahr einige neue Chorsätze einstudieren und bereitet bereits jetzt das Adventskonzert vor, das zusammen mit dem Kirchenchor in der Valtentinskirche stattfinden soll. Owohl der Zugang eines weiteren Sängers zu verzeichnen sei, sei in den aktiven Reihen Platz für neue Sänger, vor allem im ersten Tenor. Deshalb müsse die Sängerwerbung intensiviert werden.

Die derzeit 28 Sänger hatten 45 Chorproben zu absolvieren. Dies wusste Martin Klemm aus der Statistik zu vermelden. Keine Probe und keinen Auftritt veräumt hatten Mike Cichowski und Andreas Menzel. Sie bekamen eine großes Sängerglas. Nur ein mal gefehlt hatten Georg Kessler, Günter Stehle und Horst Henle. Hans Sauter wurde für seine Verdienste um den Chorgesang zum Ehrenmitglied ernannt. Er war 1977 dem Verein beigetreten.

Kassierer Joachim Rauscher musste für die Vereinskasse von einem Minus berichten. Trotzdem ist ein gutes Finanzpolster vorhanden. Durch die Hollandreise gab es auch ein Minus in der Reisekasse, stellte Karl-Heinz Richter fest. Kassenprüfer Martin Beuter bescheinigte eine saubere Kassenführung.

Ortsvorsteher Hermann Heim lobte die Sängerschar für ihre kulturelle Arbeit im "Jahr der Termine" und die Theatergruppe für das weit über die Grenzen der Gemeinde beachtete Laienschauspiel. Die Entlastung erfolgte einstimmig. Bei den Neuwahlen gab es einen einmütigen Vertrauensbeweis für die beiden gleichberechtigten Vorsitzenden Günter Stehle und Wolfgang Rapp.

Als Termine für 2012 wurden bekannt gegeben: 15. Februar Teilname am Fasnetsmontagsumzug, 25. Februar Saukopfessen als Helferfest für die Sängerfamilie sowie für Kirbe und Theater, 10. März Gauversammlung in Stetten am kalten Markt, 17. März Altmaterialsammlung, im Sommer Tagesausflug in eine Besenwirtschaft, 1./2. September Teilnahme am Dorffest mit einem Weinbrunnen, im Oktober wieder Kirbefest mit Bauerntheater, im Dezember Adventskonzert mit dem Kirchenchor.