Haigerloch Heimische Wirtschaft

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Bareiß (Mitte rechts) besuchte die Firma Theben in Haigerloch. Das Bild zeigt ihn mit (v. r.) Frank Dreher, Assistent des Vorstands, Hans Wiest, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Haigerloch, Vorstandsmitglied Dr. Andreas Stratmann, CDU-Landtagskandidatin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Key-Account-Manager Ruwen Konzelmann.
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Bareiß (Mitte rechts) besuchte die Firma Theben in Haigerloch. Das Bild zeigt ihn mit (v. r.) Frank Dreher, Assistent des Vorstands, Hans Wiest, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Haigerloch, Vorstandsmitglied Dr. Andreas Stratmann, CDU-Landtagskandidatin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut und Key-Account-Manager Ruwen Konzelmann. © Foto:  
Haigerloch / SWP 30.09.2015

Energieeffizienz im Blick

Der Wahlkreisabgeordnete und Energiebeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Thomas Bareiß, besuchte im Rahmen des anstehenden "Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie das innovative Unternehmen Theben AG in Haigerloch. In einem Rundgang mit Dr. Andreas Stratmann (Mitglied des Vorstands, Ressort Technik) und Ruwen Konzelmann (Key-Account-Manager im Bereich Smart Energy) konnte sich Thomas Bareiß von der hohen Qualität und den hohen Standards der Produktpalette des Betriebs überzeugen. Bareiß: "Unser Wahlkreis nimmt mit dem mittelständischen Unternehmen Theben in Haigerloch eine europäische Vorreiterrolle bei der Entwicklung innovativer Technologien und Systeme im Bereich der Energieeffizienz ein."

Im Mittelpunkt des gemeinsamen Gesprächs standen die technischen Voraussetzungen für die intelligenten Zähler und die Datensicherheit in der intelligenten Stromversorgung. Bareiß betonte dabei, wie wichtig es sei, dass nun der Bund die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Einsatz von intelligenten Zählern schaffe: "Die Theben AG hat in den Standort Haigerloch und das Zukunftsfeld ,Smart Meter" viel investiert und Arbeitsplätze bei uns vor Ort geschaffen. Diese Pionierarbeit muss belohnt werden." Erst wenn die Politik liefere, könne das Unternehmen seine Technik am Markt etablieren. Demgegenüber würden die Verbraucher durch die bessere Kontrolle ihres Stromverbrauchs und die hohen Standards bei der Datensicherheit profitieren. Abschließend sicherte Thomas Bareiß seinen Einsatz auf Bundesebene für eine zügige Realisierung des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende zu. "Damit können wir in einem hart umkämpften Energiemarkt Innovation, Wertschöpfung und Arbeitsplätze beim absoluten Zukunftsthema der Energieeffizienz bei uns im Wahlkreis halten, sowie das Produktsiegel ,Made in Zollernalbkreis' exportieren!"

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel