Hart Hallenumbau: Narren machen kurzen Prozess

Hart / Max Bäurle 10.02.2019
Die fünfte Jahreszeit in Hart wurde mit dem Narrenbaumstellen eingeläutet und wird am Abend vor Ascher­mittwoch verbrannt.

Jetzt steht auch in Hart der Narrenbaum. Er wurde am Samstag unterhalb der Kirche aufgestellt. Für das Aufrichten waren Mitglieder des Narrenvereins und des Sportvereins zuständig. Sie gingen traditionellerweise wieder mit großen Zangen und zu den Klängen des Musikvereins zu Werke.

Aufgrund der Abendmesse wurde die eigentlich für 18.30 Uhr geplante Zeremonie kurzerhand um eine Stunde vorverlegt, da vor allem das Spiel des Musikvereins die Messe gestört hätte.

Nachdem der Baum in der Senkrechten verankert war, führte ein kleiner Umzug die Hexen und Speckfresser – im Häs, aber ohne Masken – sowie die Musikanten und weitere fasnetsbegeisterte Harter von der Kirche ins Sportheim, wo noch einige Zeit weiter gefeiert wurde.

Die Musiker, verkleidet als Lumpen, begeisterten rund ums Narrenbaumstellen, rund um den Umzug und im Sportheim mit Titeln wie „Butterfly“ oder „Ciao d’Amore“. Sie ließen aber auch den „Höfendörfer Marsch“ oder den „Egerländer Marsch“ erklingen. So herrschte im Sportheim noch ausgelassene Fasnetsstimmung, teils wurde gar geschunkelt, ehe man später beim Bundesligaspiel Bayern München gegen Schalke 04 mitfieberte.

Bereits am Samstagmorgen trafen sich Mitglieder der SGM Hart/Owingen im Sportheim, wo die Einteilung der Gruppen für das traditionelle Scherenschleifen erfolgte. Drei Gruppen zogen dann durch den Ort und sammelten Scheren, Messer, Äxte und so weiter ein, die später im Sportheim von Egidius Wild und Egidius Fechter auf Vordermann gebracht wurden. Zwei Verkäufergruppen versuchten, über den Tag verteilt, Waren jeglicher Art, vom Besen bis zum Parfüm, im Ort an den Mann und die Frau – zu bringen.

Rund um die Mittagszeit genehmigten sich viele Harter im gut gefüllten Sportheim unter anderem deftige Gulaschsuppe. Auch zum Mitnehmen wurde diese angeboten.

Aufgrund des Hallenumbaus wird es in diesem Jahr keine größeren Fasnetsveranstaltungen in Hart geben, die Narren nehmen aber an vielen auswärtigen Veranstaltungen teil. Erst zum Fasnetsverbrennen trifft man sich dann wieder in Hart.

10

Jahre ist der Narrenverein Hart alt. Dennoch gibt es wegen des Hallenumbaus nur eine abgespeckte Fasnet. Dafür wird vom 24. bis 26. Januar 2020 das Elfjährige groß gefeiert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel