Auf ein „aufregendes und arbeitsreiches Jahr“ blickte Claus Teller, Ortsvereinsvorsitzender des DRK Haigerloch im Rahmen der Hauptversammlung zurück. Nicht ganz zufrieden zeigte er sich mit der Mitgliederzahl, die Personaldecke sei etwas dünn. Hier gelte es, nach Lösungen zu suchen. Wenigstens seien die aktiven Mitglieder sehr qualifiziert, vor allem bei der HVO-Gruppe (Helfer vor Ort).

Bereitschaftsleiterin Sabine Schlichthärle trug in einer Powerpoint-Präsentation die restlichen Jahresberichte vor. Zum 31. März 2019 zählte der Haigerlocher Ortsverein 43 Mitglieder (ein leichter Rückgang), darunter 19 Jugendliche. Schlichthärle verwies auf zwei Termine, an denen Blut gespendet wurde, hier sei man auf 360 Konserven gekommen. Insgesamt habe man sich über 46 Erstspender gefreut.

Sanitätswachdienste wurden in 773 Stunden geleistet, die zeitintensivsten Wachdienste fielen beim Motorradtreffen in Gruol, beim Eyachpokal in Trillfingen und beim Weihnachtsmarkt in Haigerloch an. Auch auf die Teilnahme am Infotag der Feuerwehr Bittelbronn verwies die Bereitschaftsleiterin.

Aus dem Bericht über die HVO-Gruppe ging hervor, dass diese 2018 aus neun Mitgliedern bestand. Diese wurden zu 410 Einsätzen gerufen, eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr. 331 dieser Einsätze habe man angefahren. Die meisten habe es in der Kernstadt gegeben. Durchschnittlich seien drei Mitglieder der Gruppe vor Ort gewesen, die Gesamtstundenzahl betrug 621.

Der Kassenbericht wies einen größeren Überschuss aus. Damit seien, so der Vorsitzende Claus Teller, die anfallenden Investitionen zu meistern. Unter anderem liebäugele man mit einem neuen Fahrzeug. Teller lobte anstelle der Kassenprüfer Heinz Hennige und Theo Klingler die Arbeit der Kassiererin Susanne Nelson.

Dem Bericht der Sozialleitung war zu entnehmen, dass alle Gymnastikkurse in Bad Imnau, Haigerloch und Stetten gut besucht sind. Neu in der Sozialarbeit ist die Alltagsbetreuung. Auch über die diversen Aus- und Fortbildungen informierte Schlichthärle. Zu den Einsätzen gehörten vergangenes Jahr ein Brand in Owingen und ein Gasunfall in Bad Imnau.

Andre Saliger vom Kreisverband führte die einstimmige Entlastung der Amtsinhaber herbei. Außerdem thematisierte er den Standort Owingen für eine Rettungswache, eine DRK-Niederlassung. Owingens Vorteil sei die Nähe zur Bundesstraße und zu Balingen und Hechingen.

Haigerloch sei vor allem von den beiden genannten Städten zu weit entfernt, daher sei die Entscheidung zu Gunsten Owingens gefallen.

Bei den Wahlen ersetzte Ronny Volm den bisherigen stellvertretenden Bereitschaftsleiter Dominik Müller, neuer Leiter der HVO-Gruppe anstelle von Christiane Teller ist nun Tim Nötzel. In der Zukunft wünscht sich Claus Teller wieder einen Bereitschaftsarzt.

Ehrungen für langjähriges Engagement


Beim DRK wurde Wilfried Henle die Ehrung für 15 Jahre Mitgliedschaft zuteil. Seit zehn Jahren dabei sind Milena Gerlach und Doris Maute. Jonas Teller ist seit zehn Jahren im Jugendrotkreuz, Sabrina Teller und Fabian Teller sind seit fünf Jahren Mitglied. Emma-Sophie Gutri, Adrian Berndsen und Vincent Taschus wurden für dreijährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Die Ehrung für die meisten geleisteten Stunden im Sanitätswachdienst wurde Christiane Teller, Felix Baur und Dominik Müller zuteil.