In nichtöffentlicher Sitzung wurde der Verkauf des ehemaligen Trillfinger Gemeindehauses an eine Privatperson beschlossen. Dies gab Bürgermeister Heinrich Götz im öffentlichen  Teil der  Haigerlocher Gemeinderatssitzung bekannt. „Das frühere Trillfinger Gemeindehaus in der Osterstraße wurde an neue Besitzer verkauft“, so Götz. Der Verkaufspreis und die Namen der neuen Eigentümer wurden nicht genannt.
Der Name „Gemeindehaus“ rührt daher, dass die selbständige Gemeinde Trillfingen dieses Haus im Jahr 1953 erbauen ließ, um etwas gegen die Wohnungsnot im Ort zu unternehmen. In dem zweistöckigen Fachwerkhaus sind im Ober- und im Dachgeschoss jeweils zwei Wohnungen. Im Erdgeschoss waren früher die längst geschlossene Milchsammelstelle und die Mosterei der Darlehenskasse untergebracht. Später folgten gewerbliche Nutzungen ein, so unter anderem mit dem  Friseurgeschäft der Familie Wünsch. Diese hatte ihren Salon an der Schaufensterseite zur Osterstraße. Später wurden diese Räume als Lager- und Vereinsräume vom Narrenverein Trillfingen genutzt.