Weildorf Grünes für den Platz am Backhaus

Die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins sorgen dafür, dass es in Weildorf grünt und blüht.
Die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins sorgen dafür, dass es in Weildorf grünt und blüht. © Foto: Carmen Jaspersen
Weildorf / Herbert Hurm 11.05.2018
Der Obst- und Gartenbauverein Weildorf ist sich seiner wichtigen Rolle im Dorfgeschehen bewusst.

Aus organisatorischen gründen tagte der Obst- und Gartenbauvereins Weildorf diesmal im Tennisheim. Vorsitzender Klaus Strobel eröffnete die Hauptversammlung. Drei verstorbenen Mitgliedern galt die Totenehrung. Aktuell habe der weit über 100 Jahre alte Verein 65 Mitglieder und damit fünf weniger als im Vorjahr. Werbung für Neueintritte könne deshalb nicht schaden.

Ausdrücklich lobte Strobel den „harten Kern“ um den 2. Vorstand Udo Schober sowie Rudi Fischer für die Einsätze auf der Vereinsanlage. Man brauche aber noch deutlich mehr Unterstützung, besonders beim Baumschnitt.

Neue Mitglieder willkommen

Karola Stocker verlas den Bericht von Schriftführerin Linda Stocker. Der Erntedankaltar, wieder gestaltet von Karola Stocker unter Mithilfe von Kindern und Jugendlichen, sei ein Erfolg gewesen, ebenso wie die jährliche gemeinsame Veranstaltung von OGV, Nabu und Kulturamt im Hagastall. Die Aktivitäten, darunter auch ein Besuch der Landesgartenschau in Bad Herrenalb und das Maibaumschmücken, zeigten, dass der Verein thematisch breit aufgestellt sei. Im Anschluss konnten die Anwesenden mithilfe des von Linda Stocker vorbildlich geführten und reich bebilderten Ordners die Aktivitäten des Jahres Revue passieren lassen.

Kassenwart Peter Hipp berichtete, dass 2017 durch Reparaturen und Spritkosten für den Mäher sowie die Miete für die Nutzung des Hagastalls ein leichtes Minus in der Kasse entstanden sei. Jörg Hugendubel und Dieter Beller lobten die „wie stets vorbildliche Kassenführung“.

Ortsvorsteher Markus Gauss führte die Entlastung des gesamten Vorstands herbei. In seinem Grußworte griff er den Gedanken vom „schönsten Platz in Weildorf“ – gemeint ist damit der Aussichtspunkt bei der Vereinsanlage – auf. Tatsächlich sei dieser Platz geprägt von Albliege, Obstbäumen, Blumenbeet und der tollen Aussicht auf die Alb. Er habe herausgefunden, dass in den 50er- und 60er-Jahren an diesem Platz etliche Postkartenmotive entstanden seien. Er dankte für das Engagement des Vereins, besonders für das Maibaumschmücken – „sogar mit einem Kranz“.

Abschließend sprach er noch den Ausbau des Platzes beim Backhaus an. Demnächst soll in Eigenregie der Platz zügig fertiggestellt werden. Auch der OGV werde sich durch die Spende von Bäumen, Sträuchern und die sachkundige Mithilfe beim Pflanzen einbringen, so Gauss abschließend.

Unter Wünsche und Anträge wurde noch ein eventueller Besuch der Gartenschau in Lahr angesprochen. Außerdem wurde beschlossen, die Themen Vereinsförderung und Gebühren für die Nutzung des Hagastalls bei einer kulturellen Veranstaltung im Ausschuss zu behandeln.

Außerdem wurde angekündigt, dass bei der nächsten Hauptversammlung turnusgemäß Neuwahlen auf der Tagesordnung stehen werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel